Schlagwort-Archive: Wein

*** Gegen das Novembergrau 11-17 ***

Einfach mal einen Weiberabend machen. 

Und sich die Wartezeit, bis die Mädels vollzählig sind, einfach mal damit vertreiben, die ganzen Weinflaschen ringsherum zu betrachten.


Man lernt nie aus! 

Advertisements

*** Gegen das Novembergrau 11 ***

Lasst Wein & Sekt in Strömen fliessen,

um Jahresringe zu begießen.

Zwar fehlt trotz aller helfend Worte

hier die Eierlikörtorte

Doch ich kann ohne sie geniessen!

  
P.S. Ich habe übrigens heute gelernt, dass man über eine einfache Schwedentorte auch prima Eierlikör drüber kippen kann um noch mehr Nomnomnom zu bekommen. 

  
In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen Abend. 

😁

*** Anders als geplant ***

Eigentlich sollte es hier an dieser Stelle heute hier einen längeren Text über/mit/bezüglich dem Wortmischer geben. 

Ich lese dort nämlich sehr, sehr, sehr gerne.

Aber!

(Es gibt immer ein aber!)

Aber es war nun mal eben so, dass wir gerade eben Besuch von unserem Nachbarn hatten, der Probleme mit seinem jetzigen Obstwein (also eigentlich mit der Hefe) hat.

Nun ja.

Und um ihn von der Qualität UNSERER Weinhefe zu überzeugen, mussten wir ihn erst unseren Weinwein kosten lassen.

Und dann unsere Schwarze Johannisbeere.

Und dann unsere Brombeere.

Oje!

(Denn selbstverständlich haben wir immer mitverkostet – hicks.)

Sagen wir mal so, es ist jetzt etwas schwer.

Ich versuche es einfach morgen wieder mit einem längeren Text.

Gute Nacht!

P.S. Trotzdem nett, dass Ihr vorbeigeschaut habt, danke!

*** Zweitausendvierhundert ***

Oder so ähnlich.

  
 
Dieses Pfläumchen wiegt so wie es jetzt daliegt schlappe 25 Gramm. Sagt jedenfalls meine Waage.

Zweitausendvierhundert (oder so ähnlich) davon wiegen irgendwas bei 60.000 Gramm. 

Also so ungefähr 60 Kilogramm.

Mit 60 kg Pflaumen bekommt man ungefähr 50 Liter Wein.

Oder so ähnlich.

Ich habe nur noch nicht ganz rausgekriegt, ab welchem Moment es anfing, ein bisschen bekloppt zu werden. 

*seufz*

*** Die Pflaume ***

Wir haben jetzt 35 kg Pflaumen entsteint.
Zu Mus verarbeitet (30 Gläser), im Kuchen verbacken und für künftige Kuchen eingefroren, als Wein angesetzt, der jetzt schon liebevoll Schlüstü genannt wird.

Die Finger sind von der Fruchtsäure braun eingefärbt, alle Nägel haben einen unabwaschbaren braunen Trauerrand.

So.

Und der nächste, der hier mit Pflaumen ankommt, fliegt achtkantig vom Hof.

Großes Pionierehrenwort!