Schlagwort-Archive: Schokolade

*** Spoiler ***

Ich versprach Euch ‚mehr Schokolade‘.
Nun ja.
Es wird.

Wartet nur ein bisschen.

2015/03/img_9094.jpg

*** Kalorimeter ***

Vorab: Jaaaaaa – ich weiß – es waren Osterferien!

Aber dazu später mehr.

Jetzt wünsche ich Euch nachträglich frohe Ostern gehabt zu haben oder, wie man in Landessprache sagt: ‚Buona Pasqua‘. Auch wenn ich damit schon fast wieder zuviel verrate.

Jedenfalls gerade rechtzeitig nach dem Fest präsentiere ich Euch jetzt eine geniale Erfindung von mir. Das ultimative KalorimeterTM.

Denn die kluge Frau weiß: Ostern gibt es Schokolade. Und Schokolade kuschelt immer inniglich mit den Hüften. Also sollte frau trotz allen Genusses mal so nebenher auf die Kalorien schielen.

Mit dem von mir entwickelten ultimativen KalorimeterTM ist das nie wieder ein Problem. Kalorien können gerne auch nachträglich gezählt werden. Das ultimative KalorimeterTM kann überall eingesetzt werden, funktioniert völlig stromlos und erfüllt außerdem auch höchste dekorative Ansprüche.

Die Bedienung des ultimativen KalorimeterTM ist kinderleicht, einfach das Bändchen mit dem Glöckchen abnehmen, dem Bärchen um den Hals hängen und fertig ist der Lack. Schon kann man ganz einfach zählen. Ein Vollmilchschokoladenweihnachtsmann, ein Zartbitterweihnachtsmann, eine Glocke, ein Zartbitterosterhase . . . usw usf.

Kalorimeter

Mehr braucht frau nun wirklich nicht zu wissen.

*** Die Sache mit den Pfunden ***

Nun hat Frau Spätlese seit Beginn der Adventszeit sämtlichen Adventsleckereien wie Stollen, Lebkuchen, Keksen und Schokolade sehr ausgiebig gefrönt mit der direkten Folge, dass sie jetzt vor der Wahl steht, sich entweder ihre Sachen in zwei Nummern größer zu kaufen, oder mal ein bisschen diszipliniert zu sein. Es muss ja auch gar nicht so lange sein. Es genügt schon 2 bis 3  Wochen einfach mal die Nascherei weg zu lassen und häufiger mal nur einen Salat zum Abendessen.  Alles gar nicht schlimm. Der Hausherr geht motivierend vorneweg und zeigt schon mal wie’s geht.

Diese Woche nun soll es losgehen. Montag. So lange der Hausherr dabei ist, funktioniert auch alles prima. Lust auf Zwischenimbiss? Ein Äpfelchen zum Tee – na klar. Alles gut. Auch die Gemüsesuppe zum Mittag ist völlig o.k. Wer braucht schon Schokolade?

Und dann ist der Hausherr aus dem Haus und Frau Spätlese ist mit ihren Diätbemühungen allein zu Haus. Es kommt wie es kommen muss. Frau Spätlese muss natürlich ganz dicht am Schrank mit der Schokolade vorbeigehen. Und weil sie gerade dabei ist, dieser Schokokuss hier muss auch noch weg. Besser wird der nicht.  Nicht viel später ist ihr kurz vor übel und es fällt ihr nun wieder ganz leicht Diät zu halten. Och nein, Schatz, ich hab’ gar keinen großen Abendbrothunger . . .

Und morgen wird das wohl auch nix, mit der Diät. Da sind nämlich noch oberleckere Kekse in der Küche. Die sollen ja wohl nicht schlecht werden oder was?

*** Lieber Nikolaus ***

die Dompteuse hat eine Idee entwickelt, welcher ich mich gern anschließen würde.

Du weißt ja, Frauen und Schokolade –  Konfliktpotential pur. Und andererseits: Frauen und Schuhe – einfach unbeschreiblich.

Und deswegen lege ich heute abend einfach mal einen ordentlichen Packen Schokolade vor die Tür und hoffe auf ein paar anständige Schuhe.

Ich hoffe, Du magst Zartbitter – was anderes hab ich grad‘ nicht im Haus. Ich selber habe Schuhgröße 38,5, trage bevorzugt schwarze Schuhe (passen eigentlich zu allem) und bis 7 cm Absatz kann ich auch relativ problemlos drauf laufen.

*** Beschenkt ***

Die Dompteuse hat mich überrascht – einfach so. Sie hat mich beschenkt. Und zwar mit Schokoloade. Obwohl das so einfach nicht stimmt. Es ist nämlich Schokolade für einen guten Zweck.

Sicherlich habe ich hier schon ein-, zweimal angedeutet, dass ich an Schokolade nicht wirklich vorbeikomme. Und jetzt noch Schokolade essen für  einen guten Zweck?

Immer her damit.

Hintergrund: Die Schweizer Firma mySwissChocolate verschenkt Schokoaldentafeln und spendet zusätzlich für jede geschenkte Tafel auch noch 2 CHF an Japan (über die Glückskette Spendenorganisation).

Lest mal hier bei der Domteuse, sie hat das recht übersichtlich und gut beschrieben. Was soll ich das alles hier wiederholen.

Jedenfalls darf ich hier an dieser Stelle 10 weitere Blogger beschenken.

Auch wenn mein rationaler Hinterkopf das hauptsächlich für eine große Datensammelaktion der Firma  myswisschocolate hält. Spenden für Japan ist eine gute und wichtige Sache.

Da ich nun nicht weiß, wer schon im Besitz eines solchen Gutscheines für eine Tafel Schokolade ist und auch auf keinen Fall die dortige Blogliste durchforsten werde – seid einfach so nett und meldet Euch per Kommentar bei mir.

Auf die Plätze fertig los, ran an die Schokolade, für Japan!

*

Also: Gutschein für Tafel 1 geht an: Jonas-weekly

Wer ist der Nächste?

Jetzt: Bitte selber ganz kurz im Blog darüber schreiben (s.o.) und dich dann in die Kommentarliste bei http://www.myswisschocolate.ch/blog/ eintragen. Sollte dann klappen.

*** Geht doch! ***

Da kam der Kronsohn gestern doch tatsächlich mit einer 2 (sprich: zwei) in der Mathearbeit nach Hause. Eine 2!

Das zeigt, dass sich permanentes Üben mit dem Kronsohn eben doch irgendwann auszahlt.

Es könnte aber auch sein, dass die Mathelehrerin nun endlich herausbekommen hat, die richtigen Fragen zu den Antworten des Kronsohnes zu stellen.

Na bitte, geht doch!

Aber eines muss ich an der Stelle dann doch noch kritisieren. (Eltern sind ja NIE zufrieden).

Da gab es in der Mathearbeit eine Sachaufgabe, die lautete: „Sabine teilt eine Tafel Schokolade mit . . . „)

*

Hallo?

Das ist sachlich schon mal komplett falsch! WENN Sabine eine Tafel Schokolade in der Hand hat, wird sie den Teufel tun und diese teilen. Die isst sie ganz still und heimlich und vor allem ganz ALLEIN!

Das ist doch völlig klar, dass der Kronsohn da schon an der Aufgabenstellung scheitert, weil er weiß, dass das gar nicht sein kann!

😉

*** Leib und Seele ***

Heute haben wir den letzten Ferientag des Kronsohnes genutzt, um uns zu verwöhnen. Gutes für Leib und Seele. Also einfach mal raus aus dem Dorf, und rein in die Stadt.

Hauptmotivation war der ‚Tag der offenen Tür‘ in der Schokoladerie Rostock: Also Punkt eins: etwas für den Leib:

Schokoladerie Rostock

Schokoladerie Rostock

Ich guck ja schon regelmäßig auf die Waage, aber nach der Schokoladerie NIE! Ist ja selten genug. Und bei so einem Tag der offenen Tür gibt’s natürlich auch jede Menge Kostproben . . .

. . .  erstaunlicherweise wollte keiner meiner beiden Männer nachher Mittag essen. Soso.
(Aber ich auch nicht :-D)

Um uns dann noch ein bisschen Bewegung zu verschaffen bewegten wir uns etwas durch Rostocks Einkaufsstraße.
Natürlich mussten wir uns die neu eröffnete Weiland-Buchhandlung anschauen. Und was soll ich Euch sagen? Die waren ja so etwas von clever, die haben ZWEI Eingänge und nicht einen einzigen Ausgang. Echt. Wir kamen da partout nicht heraus. Der Kronsohn verschwand schnurstracks in der Hörbuchabteilung und ich habe mich zwischenzeitlich gewundert, warum die nicht auch diese praktischen Einkaufskörbe wie im Supermarkt für die Kunden bereitstellen. Wenn sie schon keinen Ausgang haben . . .
Nach einer ganzen Weile habe ich dann meine ausgeleierten Arme in der netten Kaffee-Ecke entspannen können und schon mal ein wenig in meiner Beute schmökern können.

Aus dem Laden haben wir dann irgendwann dann doch noch nach Zahlung eines anständigen ‚Wegezolls‘ wieder herauskommen dürfen. Aber was tut man nicht alles für seine Seele.

Buecher

Buecher

Das Hörbuch vom Kronsohn ist schon nicht mehr auf dem Bild, weil er damit sofort in sein Zimmer verschwunden ist.

Und ich werde mich jetzt meinen Neuanschaffungen widmen. Zum Glück ist Wochenende. Vielleicht kocht ja morgen der Hausherr?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Eure Gytha