*** Tag 5 ***

Ach, was bin ich ein unhöflicher Gastgeber. So was aber auch. Da schleppe ich Euch mit zum Schneewandern, röste Euch in der Sauna und weiche Euch im Solebad auf – und vergesse bei alldem, Euch auch etwas zu essen anzubieten.

O weh, o weh.

Also macht Euch hübsch, es geht in’s Restaurant.

Alle fertig? Ah – Moment, Du da hinten, das T-Shirt hat schon bessere Tage gesehen. Könntest Du das noch schnell tauschen! Ach, und hier vorne links, bitte einmal noch schnell den Kamm benützen!

So, jetzt kann ich Euch mitnehmen.

Bitte bequem Platz nehmen, der Kellner kommt und es geht los.

(Damit hier nicht so ein wildes Durcheinandergerede entsteht, habe ich schon mal eine Vorauswahl getroffen.)

Also: Vorspeise heute: Tatar vom Kabeljau, Brunnenkresse, Frischkäse, Croutons und Radieschen.

Also das habe ich jetzt nicht gehört! Beruhigt Euch. Natürlich werdet Ihr satt werden, trotz der kleinen Portion. Es kommen ja noch genügend andere kleine Portionen!

Schaut, da ist schon die Suppe: Heute gibt es klare Fenchelsuppe mit Griesnockerl.

Alle Schüsselchen leer? Prima. Dann gehen wir jetzt ruhig und gesittet zum Salat. Nein, es ist nicht erforderlich, den so dekorativ anzurichten. Ganz ruhig, es ist genügend für alle da.

Salat: (oups)

So, seid ehrlich, es stellt sich schon so ein ganz winziges Sättigungsgefühl ein? Nein? Na gut, muss auch noch nicht, wir sind ja jetzt erst beim Hauptgang.

Hauptgang: Filet vom roten Wels, Dreierlei vom Spinat und Meerrettich.

Also bitte, nicht die Finger ablecken. Dafür gibt es ganz diskret die Serviette!

Natürlich bekommt Ihr noch etwas Süßes. Da kommt es schon.

Die Nachspeise: Snickers alá Poststyle.

So, und wer jetzt tatsächlich noch Hunger hat, darf noch einmal beim Käsebuffett zulangen. Ach, doch nicht? Alle satt? Schön.

Dann geht’s Euch ja wie mir.

Also rollen wir jetzt langsam und trotzdem möglichst würdevoll aus dem Restaurant.

Danke für Eure nette Gesellschaft.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.