*** Gegen das Novembergrau – Urlaub 5 ***

Dieser Urlaub ist so erholsam – wir gewöhnen uns glatt noch das Langschläfertum an. Erst um 09:15 kommen wir aus dem Bett. Sowas aber auch. 

Und trotzdem: Weil es gestern so gut geklappt hat, machen wir das mit dem Laufen heute gleich noch einmal. Das muss sein. 

Zum Glück spielt das Wetter ein bisschen besser mit. 

Das Meer begleitet uns mit seinem Rauschen.


Unermüdlich schlagen die Wellen ans Ufer. Ich kann gar nicht genug bekommen vom Meer. Deswegen sind wir ja auch schließlich hier. Immer wieder bleibe ich stehen und fotografiere. 

Trotzdem ist der Lauf irgendwann zu Ende und nachdem wir einen Minieinkauf absolviert haben verlömern wir den restlichen Tag mit lesen und stricken am Kamin. 

Draußen wird das Wetter inzwischen leicht gruselig. Der Wind nimmt zu und treibt Wolken feines salzigen Nieselregens an die Fenster. 
Wir beginnen ganz langsam nach dem Wetter in der Heimat zu schielen . . . 

Aber ich schreibe erst einmal die obligatorischen Postkarten.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.