*** Stacheldraht im Kopf ***

In letzter Zeit fällt mir verstärkt auf, wie wir durch unser gesamtes bisheriges Leben, durch unsere Erziehung, unsere Erfahrungen, die Medien ein sehr persönliches Weltbild verinnerlicht haben.

Dagegen ist im Grunde nichts einzuwenden, wenn man weiß, dass es im Winter kälter ist als im Sommer und man sich entsprechender Weise wärmer anziehen sollte. Dieses Weltbild enthält aber auch Normen, Regularien und Vorstellungen von Gut und Böse.

Und an dieser Stelle wird es spannend.

Bestimmt kennt jeder von Euch die stereotypen Weisheiten vom ‚arroganten Wessi‘ und vom ‚faulen Ossi‘. Spannend ist es, wenn beide mal aufeinanderprallen im ernsten Bemühen sich tatsächlich kennen zu lernen.

Oder etwas globaler folgendes Beispiel:

Wir (Ossis) hatten neulich Besuch von unseren Winzern (Wessis). (Also von den Winzern, deren Wein wir immer trinken.) Wir hatten zum Abendessen eingeladen und saßen einen wunderbaren entspannten Abend im Gespräch zusammen. Es war toll. Dann kam – unweigerlich – das Gespräch auf die Flüchtlinge. Und beinahe im selben Atemzug sagten unsere Winzer: ‚Da steckt der Russe hinter‘, während wir zeitgleich formulierten: ‚Da hat der Ami seine Finger im Spiel.‘

So.

Es dauerte einen kurzen Moment, bis wir realisierten, was gerade gelaufen war und dann lachten wir alle vier herzlich. Denn wir stellten fest, wie sehr unser Weltbild von unserer Umgebung, von den Medien um uns herum abhängt. Uns im sozialistischen Osten war ständig der Amerikaner als böser Übeltäter präsentiert worden. Bei unseren Winzern im kapitalistischen Westen war es (folgerichtig) der böse Russe. Logisch. Das zeigt, wie sehr man geprägt wird im Laufe seines Lebens.

Aber auch, dass man daran arbeiten kann.

Und muss.

Und deswegen komme ich jetzt zu dem Video, weswegen ich diesen Artikel schreibe. Ein Video, dass Ihr Euch unbedingt anschauen müsst. Weil man lernen kann, ein zweites Mal hinzuschauen. Weil man lernen kann, sein Gehirn zu benutzen. Weil man lernen kann, eine eigene (andere) Meinung zu haben.

Video: The danger of a single story‘

Advertisements

3 Antworten zu “*** Stacheldraht im Kopf ***

  1. Ja, die Ted Talks – da sind echte Perlen dabei …. Ich hab mir erst vor kurzem den Beitrag von Ann Morgan angehört – https://www.ted.com/talks/ann_morgan_my_year_reading_a_book_from_every_country_in_the_world
    Auch eine tolle Art, eine Weltreise zu machen…;-)

  2. Pingback: The danger of a single story « Schreiben und lesen lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s