*** Sammelleidenschaft ***

Dieser Haushalt ist ein Walnußhaushalt. Und falls Sie sich fragen, wie das geht, das geht so:

Walnüsse im Kuchen. Walnüsse im Salat. Walnüsse im Brot. Walnüsse auf dem Dessert. Walnüsse aus der Hand . . .

Walnüsse überall.

Nun begab es sich vor gut 4 Wochen, dass wir den letzten Beutel der Vorvorvorjahresernte aufbrauchten und folglich vor einem Problem standen. Die Walnüsse waren alle! Wir hatten keine einzige mehr. Nicht eine, einzige, winzige Walnuß mehr.

Das ist ein absoluter Notstand. Und aus Verzweiflung knackten wir Haselnüsse.

Glücklicherweise war es so kurz vor der diesjährigen Walnussernte, dass wir bereits am 03. Oktober ganz in des Samstagsfrüh aufbrachen und Nüsse sammeln gingen. Wir kennen glücklicherweise einige freistehende und öffentlich zugängliche Nussbäume und begannen zu sammeln. Aber das will ich gar nicht erzählen.

Was ich sagen will, ist, dass Walnüsse über enorm färbende Eigenschaften verfügen und mir waren gute zwei Wochen lang meine Hände sehr, sehr peinlich.

Als nun nach zwei Wochen langsam wieder die normale Hautfarbe durchschien und ich schon darauf freute, bald auch wieder normal auszusehen, fiel dem Hausherren ein, wir müssten noch einmal los. Die Nüsse reichten noch nicht.

Also zogen wir wieder los.

Und jetzt kommt der Grund für diesen Artikel.

Hat jemand eine Ahnung, wie man diese furchtbare Farbe schneller als mit purem Abwarten wieder von der Hand bekommt?

  

*brummelgrummel*

Advertisements

4 Antworten zu “*** Sammelleidenschaft ***

  1. OP-Handschuhe! – Also vorher, nicht nachher *klugscheißmodus off*

    • Frau Spätlese

      Ja, ja, ganz bestimmt – das NÄCHSTE Mal. Aber jetzt, aber jetzt? *schluchz*
      😉

  2. Versuchs mal mit einem Peeling, falls du so was im Haus hast – oder Seesand-Mandelkleie. Aber Walnuss ist extrem hartnäckig…

    • Frau Spätlese

      Normales Peeling richtet nix aus. Das ist tief, tief, tief in der Haut. Da hilft wohl doch nur aussitzen – und regelmäßig zum Abwaschen melden. 😀