*** Von kalten Wassern und so ***

Ich bin ein bisschen fix und fertig, denn ich bin heute mehr als 1.000 km (bei)gefahren, habe den Kronsohn ins nahezu kalte Wasser geworfen und musste ihn allein in der Fremde zurücklassen, damit er etwas lernt

Er wird jetzt erwachsen.

Mein Mutterherz leidet ein wenig. 

Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte. Ich muss ein bisschen weinen. 

Advertisements

10 Antworten zu “*** Von kalten Wassern und so ***

  1. Ich weine mit. 😢 Aus Gründen.

  2. Das kenne ich auch, allerdings liegt dieser Tag schon 11 Jahre zurück. Es war eine sehr schwere Zeit für uns beide. Aber auch diese Zeit geht vorbei und man blickt stolz auf sein Kind und fragt sich wie schnell sie so erwachsen und flügge geworden ist.
    Mitfühlende Grüße Petra

    • Frau Spätlese

      Ja, das Loslassen und das Losgelassenwerden ist für beide nicht leicht. Irgendwie werden wir da schon durchkommen.
      LG

  3. Über 1000 halbe Kilometer is aber ganz schön weit fort! Konntet ihr da erfolgreich entwicklungshelfen? Oder den Ureinwohnern wenigstens den Umgang mit Messer und Gabel beibringen?

    • Frau Spätlese

      Das ist ganz schön weit weg! Und ich glaube, die werden meinem Buben ganz schön Beine machen und ihm ’sich entwickeln helfen‘.
      Soifz.

    • Meine ist grad 18.000 km weit weg gezogen. *heul, jammer, klag*

      • Frau Spätlese

        Moooment. 18.000 km??? Australien??? ‚Gezogen‘??? Für länger / immer???
        Oh Gott oh Gottt oh Gott – geht’s mir gut!
        ‚EineGroßpackungTaschentücherrüberreich‘
        (Aber bestimmt bist Du auch ein bisschen stolz, stimmt’s?)
        🙂

      • Neuseeland. Ich befürchte, es ist für immer. Das passiert, wenn man den Top 10 unter den Masterabsolventen in diesem Land keine oder nur befristete Perspektiven bietet. Dann schlagen andere zu. Ich gönne ihr diese Chance von Herzen. Aber es blutet eben auch. Enkel? Msximal per Skype.. Wir kommen nach? Lies mal die Einwanderungsbedimgungen und Du weißt, dass du keine Chance hast. Das ist quasi ein closed Shop.
        Ich fühl mich grad ziemlich verlassen…

      • Frau Spätlese

        Ach Mensch, Frau Tonari, ich muss Sie jetzt doch glatt mal drücken! Und verspreche, dass ich über die nur 500 km (und Gott sei Dank nicht für immer) zu meinem Kronsohn nicht mehr (öffentlich) jammern werde! Ach Menno! *tröst*