*** Freitagstexter 26. KW 2015 ***

freitagsbanner_02

 Mit quietschenden Bremsen in einer haarnadelscharfen Linkskurve fegte hier letzten Mittwoch der Freitagstexter auf den Hof. Danke dafür an das Bee welches dem vollgetankten Motorrad Auto Fahrzeug meine Adresse in die Navigation pflegte.

Leider vergaß der Fahrer in seiner männlichen Imponiergeste rechtzeitig Gas wegzunehmen und aufgrund seiner merkwürdigen Sitz- Knie- Hängeposition erreichte er die Bremse nicht rechtzeitig und landete deswegen mit quasi fast noch Vollgas im Hühnerstall.

*hier die typische Filmszene mit einer sanft herabgleitenden Hühnerfeder einfügen*

Nun, mit männlichem Imponiergehabe kann ich hier um, davon konnte ich ja schließlich auch das Bee überzeugen, und deshalb werde ich jetzt ersteinmal den Schaden dort begutachten und alles wieder auf Vorderrad Vordermann bringen.

Bis dahin dürft Ihr Euch an diesem Bild versuchen. Gebt alles. Textet, reimt, dichtet, komponiert – was auch immer. Her damit. Alles, was es an Regeln gibt, hat freundlicherweise der Wortmischer für uns Freitagstexter zusammengefasst. Ein großes Dankeschön dafür.

Bis Dienstag, den 30. Juni 2015 um 23:59 Uhr seid jetzt Ihr in der Pflicht, danach darf ich wieder.

  

Und los!

 

 

 

Advertisements

20 Antworten zu “*** Freitagstexter 26. KW 2015 ***

  1. Henriette Suffragette und ihr Neuer

  2. Wieso gibt’s für den Fisch ’ne Treppe? Und für uns nicht mal ’ne Hühnerleiter?

  3. Bauer Heinrich hat keine Wahl, weil niemand mehr in der Landwirtschaft arbeiten will, muss er halt sehen, wie er die freien Stellen neu besetzt.

  4. Früher gab’s hier für uns fertiges Fischmehl zu fressen. Müssen wir den Schuppenheini jetzt womöglich selbst häckseln?

  5. huhn…. dachte immer werder fisch noch fleisch

  6. ach so entstanden die Huhifische…

  7. so ihr lieben hennen, karpfin kuna führt euch ab heute in die masseneierproduktion ein!

  8. sehr freitagstextermäßig:
    der tut nix, der will nur spielen!

  9. und das kommt raus, wenn hennen frösche küssen!

  10. Bauer Pönzkes Bio-Kaviar-Manufaktur hatte durchaus ihre Startschwierigkeiten.

  11. Erst beim Anblick ihres frischgeschlüpften Kükens keimte in Henne Berta der Verdacht auf, dass ihr jemand ein Kuckucksei ins Nest gelegt hatte.

  12. Als das gekakelte Geschrei im mittleren Nest unerträglich wurde und die Hühner nur noch winzig kleine Eier legten, musste Frau Spätlese einsehen, dass dieses Experiment misslungen war.

  13. Seit die Spätleses auch Surf’n’Turf-Restaurants belieferten, änderte sich so dies und das auf dem Hof.

  14. Mathilde blieb misstrauisch. Wie konnte sich Erna so sicher sein, dass sich da kein verkleideter Fuchs eingeschlichen hatte?

  15. Frettchen Hektor freute sich diebisch: seit er Paul Hühnerfelds „Der Kampf um Troja“ gelesen hatte, fielen die Chicks reihenweise auf seinen Trojaner-Fisch-Trick herein.

  16. Nach dem 5. Korn trauten Bauer Heinrich und Henne Henriette ihren Augen nicht mehr.

  17. Scheißescheißescheiße! Wenn das mein Hahn mitkriegt!!!

  18. ich wollt ich wär ein Huhn…

  19. Knurrhahn im Hühnerkorb?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s