*** Immer schlimmer ***

Es gibt so Tage, da wird es einfach nicht besser. Eher schlimmer. Ach was sage ich, von wegen Tage. Wochenenden!

Ich erklär das mal kurz. 

Stellen Sie sich vor, Sie müssen aus unerträglich wichtigen Gründen an einem Tag fast 500 km Auto fahren. Das ist schlimm. 

Und irgendwann sind Sie ausreichend angenervt von all den anderen Vollpfosten auf der Straße, die ihre Fahrerlaubnis ganz sicher im Lotto gewonnen haben. Und dann ist Ihre Stimmung auf dem Tiefpunkt und Ihre Aggression auf dem Höhepunkt. Schlimm, schlimm, schlimm. Dabei sind Sie sonst eigentlich gar nicht so.

Und dann kommen Sie nach Chemnitz. Oh – Chemnitz sagt Ihnen nichts? Hmm. Ich helfe Ihnen. Chemnitz hieß früher einmal ‚Karl-Marx-Stadt‘. Also, nachdem es noch viel früher eigentlich schon Chemnitz hieß. 

Und Chemnitz sollte augenscheinlich einmal das Musterbeispiel für sozialistische Baukultur werden. Wenn denn der sozialistische Werdegang genug Zeit / Material / gute Ideen gehabt hätte. Wenn Sie sich also für sozialistische Baukultur interessieren – fahren Sie nach Chemnitz. Falls nicht – bleiben Sie weg. Weit weg. Falls Sie allerdings nicht von Chemnitz wegkönnen, weil Sie zufällig gerade in Chemnitz wohnen, spreche ich ihnen an dieser Stelle meine aufrichtige Anteilnahme aus. 

Schlimm. Schlimm. Schlimm.

Stellen Sie sich weiterhin vor, Sie finden mitten im Stadtzentrum ein Hotel. Und dann stellen Sie sich weiterhin vor, dass in diesem Hotel, in Chemnitz(!) Ihnen die Rezeptionistin abends um 20:00 Uhr allen Ernstes erklärt, sie hätte weder ein Dreibettzimmer noch ein aufbettbares Doppelzimmer. Schlimm. 

Und erst auf den wirklich und wahrhaftigen Wunsch und die Absicht zu gehen und eben NICHT zwei Doppelzimmer zu buchen – da findet sie plötzlich (oh Wunder) ein aufbettbares Doppelzimmer. Im 24. Stock. Schlimm – stimmts?

Und wenn das alles so ganz und gar und richtig in allem schlimm ist, dann gehen Sie in Chemnitz einfach zum Franzosen

Gehen sie ins La bouchée – und alles wird gut. 

Alles wird gut.

Versprochen!

Advertisements

4 Antworten zu “*** Immer schlimmer ***

  1. Wenn es nicht tatsächlich alles so wäre, dann würde ich in der Tat nun darüber lachen, … die Stadt mit den drei O’s … wie ich meine Heimat hasse. Ganz ehrlich … hoffentlich geht es meinem Vater sehr bald wieder besser, dass ich nicht in die Breduille komme, tatsächlich wieder in diese Stadt ziehen zu müssen. OMG und ich denke, du warst im Mercure gelandet … OMG das ist echt übel. Nach 500 km will man da gewiss nicht hin. Und hey, ich sage das als Gastronomin! Tut mir leid, was dir/euch widerfahren ist!!! Schöner hätte ich es auch nicht umschreiben können. Armutszeugnis für C

    • Frau Spätlese

      Also über das Hotel war ich wirklich ein bisschen sauer – abends um die Zeit auf Kraft noch 2 DZ verkaufen wollen. Naja – sie hat die Kurve ja gekriegt.
      Und ansonsten – vielleicht bin ich ja das nächste Mal besser drauf – und dann versuche ich einfach, ein paar Schöne Dinge zu finden. Die muss es da nämlich ganz bestimmt geben.
      Die Pinguingruppierung zum Beispiel! 😉

  2. In dem Hotel habe ich auch schon eine Nacht verbracht. Zumindest der Ausblick über die Stadt war grandios. Und von oben sah die Architektur auch nicht so schlimm aus.
    Aber sag mal, wollte ihr nicht eigentlich zur Schockfrostung im Garten sitzen?

    • Frau Spätlese

      Stimmt, der Ausblick hatte was. Und da oben war die restliche Architektur auch weit genug weg. 😉
      Ich gebe zu, ich brauchte etwas länger, um über Chemnitz zu schreiben. Hier überschnitten sich die Ereignisse geringfügig. Du hast gut aufgepasst. 😀
      LG