*** Sie und Er. In der Küche. ***

Sie steht fröhlich pfeifend in der Küche. Am Herd. Zwiebeln sind glasig angedünstet, mit Spinat aufgefüllt und aufs leckerste abgeschmeckt. Die Kartoffeln köcheln sanft vor sich hin. Es fehlt nur noch eine Kleinigkeit.

Schatz! Ruft sie. Möchtest Du ein Ei oder zwei? Für die Entscheidungsfindung hält sie ihm in jeder ausgestreckten Hand ein Ei entgegen.

Gebraten? Fragt er

Ja, gebraten! Antwortet sie und wedelt erwartungsvoll mit den eihaltenden Händen.

Er überlegt kurz und sagt: Zwei! Ich möchte zwei Eier!

Sie stockt, hört auf zu wedeln, sinniert, guckt die Eier an, dann den Hausherren und sagt: Es ist aber ungesund, soviel Eier zu essen. Und außerdem gibt es ja noch Nachspeise. Sonst wird das nur alles zuviel. Ich mache Dir EIN Ei.

Sprichts und schlägt für jeden ein Ei in die Pfanne.

Entscheidungsfreiheit? Kann sie!

Advertisements

6 Antworten zu “*** Sie und Er. In der Küche. ***

  1. Ei, ei , ei, wenn das mal keine Eierei war 😉

  2. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Natur bereits bei unserem Körperbau neben der Pentametrie an den Extremitäten überwiegend eine duale Symmetrie zeigt (zwei Hirnhälften, zwei Augen, Ohren …)
    Da erscheint mir der Wunsch nach zwei Spiegeleiern durchaus nicht aus aus der Luft gegriffen.

    P.S.: meine Große schafft auch mal deren fünf, wenn’s halb verhungert is.

    • Frau Spätlese

      Also mit Logik ist hier nicht. Ehrlich jetzt! Es ist ja nun nicht so, dass ich den armen Hausherren verhungern lasse. 😀
      Aber es war einfach zu viel Anderes da. (Also auf dem Teller, menno!)

  3. Darf ich denn die eiwedelnde Sie mal im Interesse des Hausherrn korrigieren? Nein? Ich tut’s trotzdem, weil … ich hab‘ s hier gerade gelernt 😉 Inzwischen müssen sich die Eier irgendwie verändert haben. Ich habe nämlich unlängst gelesen, dass Eier nicht mehr ungesund sind 😉
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    • Frau Spätlese

      Die eiwedelnde Sie lernt gerne dazu. Zumal sie selber auch ganz gern mal zwei Eier isst. Aber dann lass ich gern nebenher was anderes weg. 🙂