*** Man kann ruhig blöd sein . . . ***

. . . man muss sich nur zu helfen wissen.

Aber der Reihe nach.

Vor einer Weile, als sich der Geburtstag des Schwiegertigers anbahnte, bot ich tragischerweise meine Hilfe an. Ich könne ja einen Kuchen backen. Dieses Chance ließ sich der Schwiegertiger nicht entgehen und wünschte sich prompt eine ‚Rharbarberbaisertorte‘.

NA SUPER!

Dazu muss man jetzt Folgendes wissen. Ich versuche und kann ja Vieles. Und von diesem Vielen mache ich auch 80% meiner Meinung nach ziemlich gut. Und von diesen 80% bin ich in ungefähr 30% ziemlich perfekt. Dazu zähle ich zum Beispiel Brot backen. Brot backen, und das behaupte ich mit allem mir zur Verfügung stehenden Stolz, Brot backen kann ich perfekt. Wenn die Männer heutzutage nicht so verflixt schüchtern wären, hätte ich da bestimmt schon einige Heiratsanträge für bekommen . . .

Ähem . . . wo war ich . . . ach so:

Zu den Sachen, von denen ich glaube, dass ich sie gut kann, gehört Kuchen backen. Rührkuchen und Hefekuchen sind hier meine Spezialisierungen.
Und sicherlich habt Ihr es schon gemerkt. Rharbarberbaisertorte ist bisher von mir noch nicht erwähnt worden. Baisertorte habe ich in meinem ganzen Leben bisher nur zwei Mal versucht – und beide Male nicht hinbekommen. Ich habe auch in den fast 20 Jahren, die ich jetzt zu dieser Familie gehöre, nie, aber auch wirklich NIE über Baisertorte geredet.

Und jetzt kommt sie.

Aber wenn ich eines kann, dann kann ich kämpfen. Also sagte ich lächelnd, ohne einen Hauch von Zweifel zuzulassen, zu. Und da hatte ich den Salat.

Ich übte einmal – es misslang – selbstverständlich. Ich druckte mir Rezepte aus dem großen weiten Netz aus und plante für die nächsten 14 Tage eine Dauerbackschule.
Vorher fuhr ich aber dem Kronsohn zuliebe zu einer Freundin. Versprochen ist versprochen. Und, Lemming der ich bin, nahm ich ein paar Stücken vermurkste Baisertorte mit. Nun ist meine Freundin eine, die über solche Unglücke nicht lacht. Mitfühlend teilte sie mir mit, dass ihre Torte heute auch nicht so gelungen wäre . .

Ihr glaubt nicht, was auf dem Tisch stand, als ich ins Wohnzimmer kam – eine perfekte Himbeer-Baisertorte.

Nun, was soll ich lange drumherum reden, der Deal war schnell gemacht. Sie würde für den Geburtstag des Schwiegertigers eine HimbeerBaisertorte backen – und ich im Gegenzug dafür ein Brot für sie.

Perfekt!

Am letzten Freitag erfolgte nun der Austausch der Backwerke! Alle waren glücklich und zufrieden.

20140706-161153-58313773.jpg

20140706-161152-58312955.jpg

Und gestern nun nahmen wir das Baiserkunstwerk mit zum Geburtstag.
Auf die anerkennenden Blicke der anderen Gäste und den Kommentar des Schwiegertigers ‚Siehst Du, hast Du ja doch hingekriegt!‘ antwortete ich wohlüberlegt:

‚Jawohl, und zwar viel cleverer, als Du Dir vorstellen kannst. Der Ingenieur weiß zwar wo es steht – aber der Manager weiß, wer es kann und tut. Ich habe backen lassen und dafür das getan, was ich perfekt kann – nämlich Brot gebacken!‘

Tja, die Torte war im Nullkommanix aufgegessen und ich freu mich seit gestern über den Gesichtsausdruck des Schwiegertigers.

Tschakka!

Und ach ja, demnächst lerne ich von meiner Freundin, wie man solch eine Baisertorte perfekt hinbekommt!

Advertisements

2 Antworten zu “*** Man kann ruhig blöd sein . . . ***

  1. Frau Spätlese, ich muss Dir hier ganz neidlos zugestehen, das war ein perfekter Geniestreich 😀
    LG von der Silberdistel

    • Frau Spätlese

      Danke für das Lob! Ich bin auch sooo stolz auf mich. 🙂 Unabhängig davon lerne ich diese blöde Torte aber trotzdem noch! 😉 Liebe Grüße