*** Von den Tieren lernen ***

Wir brüsten uns ja damit, dass unser gefiedertes Wassergetier freiwillig bei uns bleibt.
Freiwillig deshalb, weil sie bei uns bleiben, obwohl sie wegfliegen könnten. Also könnten. So theoretisch.
Sie tun es aber eben nicht.
Bei uns gibt es nämlich Futter. Gutes Futter. Vor allem viel Futter. Also VIEL Futter. 😀
Neulich nun erhob sich Treenie zu einem Rundflug über den Teich.
Und schloss gleich auch noch eine zweite, größere Runde an.
Der Hausherr und ich schauten uns an und beschlossen, wir müssten mehr füttern. Denn mehr Futter heißt fette Ente. Und fette Ente heißt träge Ente. 😀

*

Ein paar Tage später saßen wir beim Abendbrot und eigentlich war ich schon gut satt. Ich hatte nur ein Problem: es war alles sooo LECKER!
Nomnomnom.
Und der Hausherr tat mir noch hiervon auf und noch davon auf und reichte mir noch ein Schüsselchen davon rüber.

Ich protestierte. ‚Schatz, ich bin sooo satt, ich kann nicht mehr! Was soll das?

Der Hausherr grinst und antwortet: ‚Ganz einfach, ich füttere Dich jetzt anständig fett – und dann kannst Du nicht mir nicht mehr wegfliegen!‘

Sprachs, und reichte mir noch ein Schälchen Tiramisu.

Was soll ich denn nun davon halten?

Advertisements

2 Antworten zu “*** Von den Tieren lernen ***

  1. Simone Heller

    Sich einfach freuen (grins*)