*** Mutig ***

Auch wenn draußen noch Schnee liegt und der Teich zugefroren ist – der Hausherr spürt den Frühling.

Er spürt ihn so sehr, dass er UNBEDINGT und SOFORT mit der Pflanzenvorzucht beginnen musste. Schliesslich brauchen, Salat, Sellerie und Physalis eine etwas längere Wachstumsphase. (Die Tomaten folgen erfahrungsgemäß erst Ende Februar.)

Nun ist Sellerie ein (aufpassen jetzt!) : Lichtkeimer!

Jetzt gucken wir alle mal brav aus dem Fenster und sagen gemeinschaftlich ‚Oh!‘ Es ist nämlich keine Sonne da. Nur Wolken die an zusätzlich auch sehr kurzen Tagen so ein klitzekleines Bisschen einen typischen November vortäuschen.

Was wir also brauchen, ist Licht. Logisch!

Und zwar VIEL LICHT!

Alles kein Problem für den Hausherren. Einfach ein Paar leistungsstarke Neonröhren mit jeweils 6.500 Kelvin (!) in das Anzuchthäuschen installiert und zack – haben wir Sommer im Wohnzimmer.

20140202-172059.jpg

Und ich warte jetzt darauf, dass wir vom SEK gestürmt werden.

😀

Advertisements

4 Antworten zu “*** Mutig ***

  1. Na, da bin ich gespannt, was Du über den SEK-Einsatz berichten wirst 😉
    P.S.: Dein Hausherr ist ein echt optimistischer Mann 🙂 Ich warte noch mit solchen Aktivitäten auf richtige Sonne 😉 Oder meinst Du, die gibt es gar nicht mehr? Obwohl … heute gegen Abend … ich glaube, das war eine 😉

    • Frau Spätlese

      Vielleicht kommen die ja auch erst, wenn dann später die Natriumdampflampen in Aktion sind? Umso spannender wird es . . .
      🙂

  2. Kurzer physikalischer Einwand: Die Kelvin beschreiben die Farbtemperatur und haben mit der Lichtstärke rein gar nix zu tun.
    6500 K sind in etwa die Farbtemperatur eines bedeckten Himmels. Noch mehr Kelvin, und das wäre Kaltweiß.
    Die Natriumdampflampen kommen mit einer Farbtemperatur von 2000K dann doch deutlich ins Warme.
    Häppi Pflanzenzüchting!

    • Frau Spätlese

      Oooch Menno, immer weißt Du alles besser! (Und im Grunde genommen wusste ich das auch. Echt! Auf alle Fälle sind sie sehr, sehr, sehr hell!) So.