*** X minus drei ***

Heute: Das Gästepuzzle. Ein Drama in mehreren Akten.

Wem das Wort nichts sagt, „Gästepuzzle“ bedeutet schlicht und einfach nichts anderes als: Wir basteln eine Sitzordnung.

Ein Drama. Ich sagte es bereits.

Schon im Vorfeld erreichten uns Wünsche und Warnungen, was nun gar nicht ginge.

Bitte nicht zwischen Ehepaare. Bitte nicht dorthin. Bitte nicht dahin. Also da kann ich gar nicht.

Leute, die einfach mal sagten „setz mich irgendwohin, das passt schon“,sogenannte Joker‘ haben wir leider, leider nicht wirklich viele.

Wir bemühten Herrn Knigge, damit uns dieser Tipps gab und stellten fest, dass meine Schwiegermutter der ‚Ehrengast‘ ist. Höhöhö. (entschuldigung bitte, aber das musste jetzt dringend raus!) Wir fanden den ‚britischen Weg‘ bei der Sitzordnung.

Und alles wurde immer verwirrender.

Wir sitzen nun also vor über 50 kleinen Kärtchen mit Namen drauf (und Lebensgeschichten dahinter) und versuchen, diese möglichst sinnvoll aneinanderzulegen.

Denn es gibt zwei Sachen, die wir auf gar keinen Fall wollen:

1. Möchten wir nicht der Ausgangspunkt einer neuen Völkerschlacht sein und

2. möchten wir aber auf gar keinen Fall als langweiligste Geburtstagsfeier ever in die Geschichte eingehen.

In diesem Sinne, wir puzzeln dann mal noch ein bisschen . . .

Advertisements

2 Antworten zu “*** X minus drei ***

  1. Wäre Einzelhaft vielleicht eine Alternative?

    • Frau Spätlese

      Oh – darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. (Allerdings könnte das aber vielleicht auch ein Stimmungskiller sein . . . ?)