*** Das kranke Huhn ***

Das kranke Huhn sitzt im Nest und wartet was passiert.

Morgens passiert, dass ich es mitsamt mobilem Nest in den Garten stelle und Futter und Tränke nicht ganz so dicht neben das Nest stelle. Das kranke Huhn soll ja schließlich motiviert werden, sich zu bewegen und eventuell doch wieder mit Laufen anzufangen. 

Etwas später passiert es tatsächlich. Das kranke Huhn robbt (auf einem Bein und unter Zuhilfenahme der Flügel) Richtung Futter.

Frau Spätlese lacht sich ins Fäustchen.

Wenig später robbt das kranke Huhn in Richtung sonniges Plätzchen und Blickkontakt zu den anderen Hühnern, von denen es derzeit durch einen Zaun getrennt ist.

Dann passiert erst einmal eine Weile nix.

Nun haben wir aber April Mai mit Aprilwetter. Das heißt, es ziehen Wolken auf und wenig später regnet es. *Gern auch wolkenbruchartig. Das Huhn bleibt am Zaun auf dem ehemals sonnigen Plätzchen sitzen, nässt durch und harrt der Dinge die da kommen mögen.

In diesem Fall kommt Frau Spätlese durch den strömenden Regen gesprintet, greift das Huhn, setzt es in das trockene Nest und geht sich selber trocknen.

Wenig später scheint wunderschön die Sonne vom blauen Himmel und das kranke Huhn robbt – völlig logisch – Richtung Zaun und sonniges Plätzchen.

Ein wunderschönes Bild, dieses in der Sonne düsende Huhn.

Wenig später zieht sich der Himmel zu und – ebenfalls völlig klar – es beginnt zu regnen. Ab hier bitte oben beim * weiterlesen . . .

*

Nachdem wir nun den Tag derartig beschäftigt überstanden haben, der Regen endlich vorbei ist und ein schöner sommerlich warmer und vor allem trockener Abend genossen werden kann (auch vom Huhn auf dem sonnigen Plätzchen am Zaun), erinnert sich Frau Spätlese am späten Abend daran, dass ja noch das Huhn in den Stall zurückzutragen ist.

Huch!

Jetzt aber nix wie hin.

Und da sitzt das Huhn im Nest und guckt vorwurfsvoll. ‚Wird ja auch Zeit, dass Du mich endlich reinträgst!’

Jede Wette, Hühner können grinsen!

Advertisements

5 Antworten zu “*** Das kranke Huhn ***

  1. Simone Heller

    Ich lese so gerne Hühner und Entengeschichten!
    Liebe Grüße in den Norden
    Simone

  2. Ich sehe es gerade vor mir, wie es gaaanz breit grinst 😀
    Liebe Grüße, auch an das kranke Huhn, von der Silberdistel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s