*** 2. Tag: Sonne pur***

Von wegen Frühling. Hier ist heute schon Sommer. Bereits morgens gibt die Sonne ihr Bestes. Sie lässt nicht einmal den Mond in Ruhe unter Palmen untergehen. Tststs.

20130411-204153.jpg

Aber das soll uns egal sein. Ein Blick von der Veranda zeigt uns ein ruhiges Meer und ein im morgendlichen Dunst verhülltes Gomera.

20130411-204342.jpg

Das erste eigene Frühstück auf der Finca gehört natürlich in der puren Sonne eingenommen. Und Sonnenschutzcreme ist natürlich was für Weicheier – so früh am Morgen für nur eine halbe Stunde Sonne. Echt jetzt. Hinterher pflegen wir unsere gerötete Haut ausführlich mit Aloe Vera, cremen uns ständig mit Sonnenschutzmitteln ein und essen alle weiteren Mahlzeiten im Schatten. Nur eigene Erfahrungen . . .

Als einziger Tagesordnungspunkt heute steht eine Erkundung des Ortes an – mit Baden im Atlantik. Der hat nämlich schon bummelige 18 Grad. Das schafft die Ostsee kaum.
Auf dem Hinweg schon mal die fast keine Wellen fürs Fotoalbum festgehalten . . .

20130411-205041.jpg

. . . und sehr zur Freude des Hausherren gibt es auch hier Krabben.

20130411-205157.jpg

Nachdem wir den Hafen und die Promenade mit den wunderschön blühenden Bäumen gewürdigt haben und alle brav ins Meer gehüpft sind heißt es ’nun aber schnell aus der Sonne‘! Wir kehren zur Finca zurück und genießen einen völlig unspektakulären dafür aber herrlich faulen Sonntag.

Und das bis in die Abendstunden.

20130411-205704.jpg

Advertisements

3 Antworten zu “*** 2. Tag: Sonne pur***

  1. So. Sofort will ich auch ein Glas Rotwein, wenn ich schon keine Sonne und keine Finca und kein Garnix haben kann. Dann doch wenigstens Spätburgunder. Prost, Frau Spätlese, auf einen weiterwunderbaren Urlaub.

  2. Irgendwie schon ein bisschen fies, so Urlaub auf Raten zu bloggen … und dann auch noch mit Sonnenfotos …
    Aber das mit dem Mitbringen scheint auch in Süddeutschland wenigstens teilweise angekommen zu sein, danke!

    • Frau Spätlese

      Jetzt macht’s auf einmal auch gar keinen Spaß mehr, wenn es hier auch Sonne und Frühling gibt . . . Menno! 🙂