*** Ich packe meinen Koffer ***

Ich packe meinen Koffer und . . .

Nein, falsch.

Das tue ich nämlich gar nicht. Der Hausherr packt den Koffer. Ich KANN das nämlich gar nicht. Sagt der Hausherr.

Wenn ich nämlich den Koffer packe, türme ich (angeblich) alle meine Sachen in die Mitte des Koffers, und versuche dann (angeblich) mittels roher körperlicher Gewalt den Koffer zu schließen. Welches (wieder angeblich) nicht einmal durch Draufsetzen gelingen könnte.

Und deswegen packt der Hausherr. So kann er alles fein säuberlich akkurat auf Mindestgröße gefaltet geometrisch optimiert in den Koffer puzzeln. Und so Platz haben für die mindestens dreifache Menge an Klamotten.

Sagt der Hausherr.

Wozu soll ich widersprechen? Arbeitsteilung ist doch was Tolles.

Also brauche ich lediglich die Sachen heranzuschleppen, auf die ich meiner Meinung nach im Urlaub auf GAR KEINEN FALL verzichten will.

Ja – da gehören auch die 12 Packungen Taschentücher dazu! Nach dem längeren nachdenklich auf mir ruhenden Blick des Hausherren reduziere ich diese auf 9. Aber die müssen mit. Weiter runter verhandeln lasse ich mich nicht.

Er atmet tief durch.

Eine knappe Stunde später sind sämtliche Klamotten und Schuhe von den Stapeln im Flur wie durch ein Wunder in den zwei Koffern verschwunden. Und es ist sogar noch Platz. Sagt stolz der Hausherr.

Prima. Antworte ich. Dann können ja die drei verbliebenen Packungen Taschentücher auch noch mit.

Wieder dieser längere, nachdenkliche Blick des Hausherren. Also gut, dann bleiben die eben wirklich hier.

Kurz überlege ich, ob ich nicht vielleicht doch . . . ein viertes Paar Schuhe . . . schließlich eine ganze Woche . . . und Platz ist ja noch . . .

Aber, Ihr ahnt es, wieder DIESER Blick. Na gut. Beschränke ich mich eben auf drei Paar Schuhe. Pfft.

Jetzt noch ein schnelles kleines Abendbrot, bevor wir alle um 19:00 Uhr ins Bett gehen und versuchen zu schlafen. Um 23:00 Uhr nämlich müssen wir dann wieder aufstehen. Und der der Flieger geht dann nämlich um 02:20 Uhr in der Früh . . .

. . . Fortsetzung folgt . . .

Advertisements

8 Antworten zu “*** Ich packe meinen Koffer ***

  1. Das liest sich sehr nach Urlaub. Ich hoffe, er wird schön und erholsam.
    LG von der Silberdistel

    • Frau Spätlese

      Ich bin schon weg gewesen! (Deshalb kann ich jetzt auch darüber berichten. 😉 )

      • Na dann mal los! Ich bin Gespann, ob auch zurück noch alles wieder in die Koffer passte. Bei uns sieht es da dann oft etwas eng aus 😉 Aber egal, wichtig ist, Ihr habt Euch gut erholt.
        LG von der Silberdistel

      • Frau Spätlese

        Stimmt genau – deswegen war der Hausherrja auch so stolz, auf dem Hinweg noch Platz im Gepäck zu haben . . . 😉

  2. Oh, wie schade- sie fahren in Urlaub. 🙂 Wo es doch hier JETZT endlich Frühling zu werden verspricht (aber wer auch immer das verspricht, hat sich schon des öfteren versprochen *hmpf*) Also: geniessen sie ihren Urlaub und kommen sie gesund zurück.

    • Frau Spätlese

      Ich habe schon genossen – und ich würde fast denken, ich habe den Frühling hierher geholt 😀

  3. Das kenne ich *smile* ABER: was, wenn das Toilettenpapier ausgeht? Oder man in eine Riesenpfütze tritt und Socken/Schuhe UND Hose unbrauchbar sind? Dann ist man(n) aber sowas von froh, wenn da Tempos oder Klamottenersatz im Koffer sind. Das ist nur vorausschauend und vernünftig 😉

    • Frau Spätlese

      So! ist das. Zu mal außerdem auch immer alle zu mir kommen, wenn sie ein Taschentuch brauchen. Aber glücklicherweise haben die neun dann tatsächlich doch wirklich gereicht. 😉