*** Haushaltstipp Nr. 19 ***

Die clevere Hausfrau versucht selbstverständlich erst recht in so kostenintensiven Zeiten wie diesen zu sparen. Dazu gehört auch die Kontrolle des Warmwasserverbrauchs. Sicherlich kennt jede bemühte Hausfrau das Problem, dass der Hausherr mal wieder duscht und duscht und duscht und . . .

Nun kann die brave Hausfrau den Angetrauten ja nicht einfach unter der Dusche hervorzerren. Wo kommen wir denn da hin? Sie wollen doch den Mann Ihres Herzens nicht etwa gängeln?

Also geht die kluge Hausfrau taktisch geschickt vor.

Sie beginnt mit der Abendbrotsvorbereitung.

Stellen Sie sicher, dass zum Abendbrot unbedingt ein großes Stück gereifter (sprich: festerer) Schinken gehört.

Nehmen Sie das größte Messer, dass Sie finden können.

Da Sie natürlich nicht ewig Zeit haben, arbeiten Sie zackig und mit Schwung.

Und wenn Sie das Gefühl haben, dass der Mann Ihrer Träume jetzt wirklich sauber genug ist, geben Sie noch mal ein bisschen Temp und Kraft (!) darauf.

Et voilá.

So können Sie nämlich an den Ritter im Mann appellieren und seinen Beschützerinstinkt wecken.

Sagen Sie einfach mit brüchiger Stimme und dabei den Zeigefinger schön demonstrativ auf Augenhöhe fest pressend ‚Schatz – wenn Du dann mit Duschen fertig bist, bist Du so lieb und schneidest mir ein Pflaster ab?

Anschließend gehen Sie in die Küche, spülen die Wunde kurz mit Wasser aus und lassen die Dreckpartikel gründlich ausbluten (sorgt für einen enorm dramatischen Effekt in der Spüle!)

Sie werden sehen, Ihr Herzallerliebster kommt in Windeseile aus der Dusche und Sie brauchen sich keine Sorgen mehr um die Warmwasserrechnung machen.

*

P.S. Ich wusste gar nicht, wieviel Blut so in einem Zeigefinger steckt . . .

Advertisements

9 Antworten zu “*** Haushaltstipp Nr. 19 ***

  1. Auch wenn ich diesen Tipp schnell wieder vergesse… 🙄 Es geht auch gut mit dem sauscharfen V-Hobel aus dem Tele-Shopping. Einfach eine Gurke in hauchdünne Scheiben hobeln und vergessen aufzuhören, befor der Daumen anfängt. Unter umständen muss das aber genäht werden, falls das fehlende Stück Daumen zu groß ist. *autsch*

    LG Susanne

  2. Äh… Bei uns funktioniert das anders: Warmwasser in der Küche aufdrehen und auf den Schrei im Bad warten. Deine Lösung ist wirklich was für die ganz harten 🙂

    • Frau Spätlese

      Da kommst Du ja besser bei weg als ich – ich muss mich schon etwas mehr anstrengen . . . 😉

  3. Dramaqueen 😉 Frau kann sich doch auch einfach mal dazu stellen. Doppelduschen nutzt den Wasserstrahl viel effektiver, weil weniger ungenutzt daneben fällt.
    (Güte Besserung dem Finger. Neun Versuche hast Du noch.)

  4. Bei uns passiert das regelmäßig beim Kartoffeln schneiden. Das erledigen wir mit einem kleinen Hobel. Einmal zur Seite geschaut, ist die Fingerkuppe weg.

    • Frau Spätlese

      Einmal einbisschen zur Seite geschaut ist dann also ein bisschen aua? Drastische Erziehungsmaßnahme. Böser Hobel. 😉