*** Das ist doch alles großer Mist ***

. . . was es so im Internet zu lesen gibt.

‚Natürlich!‘ werdet Ihr jetzt alle rufen. Das ist doch sonnenklar. Das weiß doch jedes Kind.

Nun gut, wir glauben natürlich tatsächlich auch nicht alles, was wir so zu lesen vorgesetzt kriegen. Aber wenn wir auf der Suche nach einer Bauanleitung für Schwalbennester beim Nabu (Naturschutzbund Deutschland e.V. !) fündig werden, und die Nester demnach so ausehen sollen:

(Bild kommt von hier: http://www.nabu.de/imperia/md/images/nabude/naturschutz/vogelschutz/nisthilfen/51.jpg) Und dafür auch noch eine ganz genaue Bauanleitung vorgeben, guckst Du hier!

Und wenn wir (der Hausherr) das dann genau so bauen und 3 (!) Jahre lang da nicht eine einzige verdammte Schwalbe einziehen will, dann fragt man sich schon mal des öfteren, was man denn nun konkret da falsch gemacht hat.

Und wenn man dann zur Abwechslung mal mit offenen Augen durch die Natur latscht bei Tante G.oogle nach Bildern von Schwalbennestern sucht, dann findet man z.B. solcherlei Bilder:

(Das Bild hat georg.v.b. fotografiert und bei der View Stern Fotocommunity hochgeladen, nämlich hier: http://view.stern.de/de/original/Schwalben-schwalbennest-Jungvoegel-Fuetterung-Nest-Vogelnest-Tempo-1128904.html).

Und fällt Euch was auf?

Na?

Kein blödes winzigkleines Guckloch für die Kinderchen. Nein, das Nest hat einen glatten oberen Rand und ist einfach nur einige Zentimeter tiefer gesetzt. Damit nämlich alle kleinen Schwalbenkinderchen ihre Schnäbel nach außen strecken und nach Futter betteln und atmen können und nicht nur eines, während die anderen im Innern der Kugel verhungern und ersticken.

So!

Nachdem uns nun also dieses Licht aufgegangen war, machten wir uns (der Hausherr sich) daran, eine hohe, sehr hohe Leiter zu organisieren, diese hochzusteigen, alle 16 verdammten Nester abzubauen, zu modernisieren (glatter Rand) und etwas tiefer gesetzt wieder anzukleben.

Und nein, das ist nicht wirklich romantisch, auch wenn es so aussehen mag:

Vielen Dank lieber Nabu, wir (der Hausherr) haben ja auch sonst nix besseres zu tun.

Aber jetzt, jetzt sollte alles gut sein. Und nächstes Jahr haben wir bestimmt mindestens 16 Schwalbenpärchen da nisten.

Bestimmt! Mindestens!

Advertisements

5 Antworten zu “*** Das ist doch alles großer Mist ***

  1. Vielleicht muss ich jetzt die Nabu-Leute doch ein wenig in Schutz nehmen. Warum Euer Nest nicht angenommen wurde, ist ein andere Frage. Vielleicht bauen die Schwalben lieber selbst mit Lehm und so. Tatsache ist, dass Mehlschwalben ein ähnliches Nest, wie das, das Dein Mann gebastelt hat, bauen. Sie bauen unter Dachvorsprüngen, aber draußen. Die Rauchschwalben dagegen bauen in Gebäuden (in Ställen z.B.) und genau die bauen ein Nest, das oben offen ist. Sie setzen es an eine sekrechte Wand, bauen es meistens kurz unterhalb der Decke oder irgendwelcher Konsolen und lassen es nach oben zum Hinein- und Hinausschlüpfen offen. Hier ist es ein napfförmiges Nest, während die Mehlschwalben wirklich nur ein mehr oder weniger breites Einflugloch haben. Auf Deinem Bild dürften auch Rauschschwalben zu sehen sein. Da stimmt dann auch das Nest. Also Dein Mann hatte schon richtig gebastelt, wenn es für Mehschwalben sein sollte.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

  2. Frau Silberdistel hat schon alles erklärt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    LG Mathilda 🙂

  3. Der Nisthilfe-Bastelbogen vom Naturschutzbund Deutschland e.V. ist natürlich völliger Unsinn. Seit altersher wissen unsere Bauern, wie man Schwalben zum Nestbau in die Viehställe lockt: nicht mit NISThilfen (nisten können die Schwalben allein, dazu brauchen die keine Hilfe ;), sondern mit NESTBAUhilfen. Und die schauen (im Unterschied zu den beiden linken durchgestrichenen Unsinnsbildern) so aus wie das rechte mit dem Pfeil. Man lade die Schwalben damit auf einen Platz zum Nestbau ein, aber lasse sie ihren Job in Gottes Namen doch selber machen und ihr Nest bauen, und versuche nicht es ihnen vorzuexerzieren, als wisse man es besser als die Vögel selber. Gewiss meints der Naturschutzbund gut, aber diese Nisthilfe-Nummer ist Unfug. Ich wünsche Ihnen in der nächsten Schwalbensaison mehr Glück, Schwalben bringen Segen für Haus & Hof, wie jeder Bauer weiß.

  4. Es sieht aber trotzdem SEHR romantisch aus 🙂 Bei so viel Mühe lohnt sich das sicher und ihr werdet euch bald vor Schwalbenfamilien nicht mehr retten können – ganz sicher 🙂

  5. Das Foto ist super! Hoffentlich ist das nur die Telefonleitung und keine 400kV-Überlandleitung …
    Und: mit Fußball hat das doch alles nix zu tun?!? (schlechter Wortwitz und unpassende Situationskomik von wegen „Schwalbe“, SCNR)