*** Freitagstexter ***

Alle guten Dinge sind sieben. Dachte ich mir so, als mich Frau Überall zum Sieger des letzten Freitagstexterwettbewerbs kürte.

Schon wieder hach! Und schon wieder gerührt und nicht geschüttelt. Danke an dieser Stelle an das Bee, der sich bei seinem 7. Freitagstexter diesen Spruch auch nicht verkneifen konnte. 😉

Da sind wir also alle wieder beisammen. Herzlich willkommen zum Freitagstexter!

Seid Ihr auch alle da? Seid Ihr alle gesund und in der Lage, an der Prüfung teilzunehmen? Es wird hart. Seid auf der Hut. Es gibt nämlich diesmal ein Stückchen wirklich harte Realität. Ehrlich.

Aber bevor es soweit ist, noch einmal kurz die Regeln: Zu den im Anschluss gezeigten Bild kommentiert Ihr bitte, was das Zeug hält. Immer raus damit. Egal ob lapidar kurz oder romanhaft lang oder witzig oder traurig oder oder oder . . . Seid einfach kreativ. Gern auch mehrmals. Aber tut es bis kommenden Dienstag, 19.06.2012 um 23:59 Uhr.

Wenn Ihr es tut, achtet darauf, dass Ihr selber einen Blog habt oder mieten könnt, damit Ihr nämlich die Früchte Eurer harten Arbeit auch ernten könnt.

Ich werde kraft meiner Wassersuppe völlig eigenwillig undurchsichtig den Sieger küren und am kommenden Mittwoch verkünden. Und dieser Gewinner darf / muss / soll dann diese ehrenwerte Tradition weiterführen und am kommenden Freitag selber der Gastgeber für den Freitagstexterwettbewerb sein.

Alle bisherigen Gewinner werden übrigens ganz fleißig vom Markus hier aufgelistet. Dem dafür an dieser Stelle mal ein ganz dickes Lob gebührt!

Ganz kurz zur Herkunft des Bildes: Gemopst von der Seite Welt steht Kopf – und damit wißt Ihr jetzt, was ich vorhabe, mir in diesen Sommerferien einmal höchstselbst und persönlich anzuschauen.

Auf die Plätze, fertig, los!

Tut es!

welt-steht-kopf

welt-steht-kopf

Ach und ja, ich denke, diese Größe genügt diesmal. Oder etwa nicht? Nicht? Na gut, Hier klicken. Ihr könnt aber auch immer nicht genug kriegen!

Advertisements

31 Antworten zu “*** Freitagstexter ***

  1. „Hoppla!“, dachte Erwin, als das Raumschiff vom Hausplaneten neben ihm landete.

  2. Als letztes in seinem Leben ging ihm ein Haus durch den Kopf.

  3. Seit dem EM-Spiel trauten die Niederländer den Deutschen überhaupt nicht mehr und versteckten ihre Fahrräder weit oben.

  4. Lass uns ruhig ein Fertighaus aus „Down under“ kaufen, sagte er.

  5. Ich sagte Dir doch, dass die Gardinen falsch hängen !

  6. Hans sprach nicht mehr mit Inge, seit sie die Zeichnung ihres Traumhauses zur Übermittlung ans Architekturbüro Traumbau („Wir erfüllen alle ihre Wünsche“) falsch herum eingescannt hatte.

  7. Wo ist der Idiot von Bauleiter?

  8. Mirkos Traum von der preiswerten Dachgeschosswohnung ging gründlich schief.

  9. Günther hatte 30 Jahre bei Ikea gearbeitet. Erst nach langem Hinschauen fiel ihm sein peinlicher Schnitzer auf: Die Pfeile um die unteren Fenster waren gar keine Aufbauhinweise.

  10. Als Noah bei der Arche Bug und Heck vergaß…….

  11. Wohnst Du schon, oder planst Du noch?

  12. Monopoly machte allen einen Riesenspaß. Dann fing Goliath an, mit den Häusern herumzuspielen.

  13. Das nenne ich deutsche Wertarbeit, sagte Egon, nachdem die Windhose im Siedlungsweg 6 durchgezogen ist. Jetzt muss er nur noch die Hausnummer drehen.

  14. „Kommt nach Australien“, haben sie gesagt. „Da ist es super“, haben sie gesagt.

  15. Im Katalog hatte es noch gut ausgesehen, im Nachhinein ärgerte sich Wahnfried dann doch etwas als ihm auffiel, dass die Toilette jetzt an der Decke ist.

  16. Weil Santa Claus nicht mehr der Jüngste war, wollten es ihm Müllers dieses Weihnachten etwas leichter machen.

  17. Wenn PISA-Opfer Architektur studieren …

  18. Erwin saß oft nächtelang auf seinem Hobbykeller und träumte von fernen Galaxien.

  19. Weniger schlechte Verlierer als Danilo warfen beim „Mensch ärgere Dich nicht“ nur den Tisch um…

  20. Mach es einfach zu Deinem Projekt. Yippie Ya Ya Yippie Yippie Yey!

  21. danke Schatz, dass du mir den Traum einer Nacktsonnenterrasse erfüllt hast

  22. Die Schornsteinfegerinnung Mömbris-Mensengesäß hatte es mit ihrer Lobbyarbeit für eine Aufnahme von erweiterten Arbeitsschutzrichtlinien in die Bausatzung ein wenig übertrieben.

  23. Hunderte Steinkohle-Kumpel atmen auf: Die Umschulung zum Schornsteinfeger macht sich allmählich bezahlt.

  24. Spider-Schwein! Spider-Schwein! Wohnt wo nur ein Spider-Schwein wohnen kann! Spider-Schwein! Spider-Schwein! Schert sich einen feuchten Kehricht um Versmaß!

  25. [ Ich frische mal den Link zu den Original-Freitagstexter-Bannern auf: http://www.formschub.de/Resources/Freitagsbanner.html ]

  26. Auch wenn Beate die Decke nun nicht mehr auf den Kopf fiel, ihre Depressionen hatte sie noch lange nicht im Griff.

  27. „Diese Lüge verzeihe ich euch nie!“, schrie Kleinklausi wutentbrannt seine Eltern an, als er realisierte, dass Luke Skywalker auch nur ein fliegendes Einfamilienhaus besaß.

  28. Nun bereuten sie doch ihren Zusatz „Wir wollen ALLES etwas anders haben!“……

  29. der Druide hat gesprochen: mit diesem architektonischen Meilenstein wird den Bewohnern des kleinen gallischen Dorfes nie wieder die Decke auf den Kopf fallen

  30. Nachdem sich der böse Wolf Dolly Buster als Verstärkung geholt hatte, hatte die drei kleinen Schweinchen keine Chance mehr.