*** Auflösung Suchbild ***

Tja, Menschenskinder, jetzt habe ich ja ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich Euch eine soooo schwere Aufgabe gestellt habe. Das hätte ich ja nicht vermutet.

An der Stelle muss ich mal ganz zwischendurch den Mechatroniker loben, der sich wirklich Mühe gegeben hat und hefte ihm hiermit zwei Bonuspunkte ans Revers.  (Schön sammeln!) Denn das mit den grünen Gartenkräutern ließ mich schmunzeln. Ich hatte nämlich schlichtweg nur keine Lust, nur für das Foto in den Garten zu laufen und Petersilie für oben auf dem Reis zu holen. Und dass außerdem auch die Thuja auf Bild 2 fehlt – völlig korrekt. Thuja hat bisher es irgendwie nicht in die Nahrungskette der Menschen geschafft. Hühner hingegen schon und deswegen sind wir jetzt ganz zufällig bei der Auflösung des kleinen Rätsels.

Zwischen vielen kleinen gibt es zwei große Unterschiede. Der erste ist, dass das Huhn auf Bild 1 lebt und auf Bild 2 eben ganz offensichtlich nicht mehr! Und jetzt brüllt nicht, dass Ihr das alle doch gewusst habt – das gilt nicht, geschrieben hat es keiner! 5 setzen. Und der zweite große Unterschied ist der, das auf dem Teller ganz erheblich viele Teile des Huhnes fehlen. Ah – da staunt ihr? Ja, ja, so einfach war das.Denn wer hat schon gerne Federn im Frikassee, nur so als Beispiel. Oder Füße. Oder.

Aber sagen wollte ich mit diesem Bilderrätsel eigentlich etwas ganz anderes.

Und zwar.

Meine Hühner sind zu fett.

Jetzt ist es raus. Puh – das war schwer. Ich hab‘ mich gegen die Erkenntnis ja wirklich extrem lange gewehrt. Aber jetzt komme ich da nicht mehr dran vorbei. Ich hatte das hellbraune Huhn schon eine ganze Weile auf dem Kieker. Erstens saß es nachts ewig verkehrt herum auf der Stange (das ist aber eine andere Geschichte) und zweitens legte es keine Eier. Noch nie nicht.

Und dann stand eines Tages die Entscheidung im Raum, welches unserer Hühner Platz machen sollte, für ein neues Huhn, welches auch mal bei uns glücklich leben sollte. Die Entscheidung fiel nicht schwer. Stumm zeigte Frau Spätleses ausgestreckter Zeigefinger auf das aufgeplusterte Huhn. (Zu dem Zeitpunkt galt es noch als stämmig!)

Nachdem die Federn ab waren, stellte Frau Spätlese fest, dass sie da noch ein ordentliches Gewicht in den Händen hielt und freute sich auf einen RIESEN-Topf Frikasse. Hmmm, lecker.

Bis der Hausherr begann, das Huhn auszunehmen.

Und jetzt sage ich Euch was. Das arme Huhn hat sage und schreibe 1 kg pures Fett mit sich herumgeschleppt. Nicht nur unter der Haut, sondern auch fest eingewachsen in den inneren Organen. Der Hausherr, der sich immer Herz, Magen und Leber reservieren lässt, hat angewiedert auf die gelb verwachsene Masse verzichtet.

Und bei der Hühnerbrühe haben wir dann noch einmal eine Riesenmenge Fett abgeschöpft.

Alles zusammen mindestens 1 kg. Ich schwöre.

Und jetzt sind meine Hühner auf Diät.

Endlich.

 

Advertisements

2 Antworten zu “*** Auflösung Suchbild ***

  1. Aber, Madame, isch ‚abe doch gar kein Revers!

  2. Hallo Frau Spätlese!
    Schau mal, bei mir gibts wieder Küken: http://hilfefuermiranda.wordpress.com/2012/04/29/kuken/

    LG Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s