*** Haushaltstipp Nr. 16 ***

Nachdem nun lange Zeit genug im Haus die weihnachtlichen Gerüche nach Zimt und Lebkuchen vorherrschen durften, braucht die perfekte Hausfrau schon einen besonderen Trick, um diese Gerüche dauerhaft (zumindest bis zum nächsten Advent) zu entfernen.

Eine besonders empfehlenswerte Methode ist hier das Kochen eines Kohlgerichtes (als Vorschlag hier Krautgulasch). Es genügt auch das schnelle Aufwärmen eines solchen Gerichtes. Um die Wirkung deutlich zu erhöhen, sollte unbedingt auf häufiges Umrühren verzichtet werden. Der duftende schwarze Bodensatz, der sich bereits nach wenigen Minuten bildet, vertreibt selbst den hartnäckigsten Lebkuchengeruch aus Küche, Wohnzimmer und dem restlichen Haus.

Advertisements

6 Antworten zu “*** Haushaltstipp Nr. 16 ***

  1. juhui! endlich mal wieder ein haushaltstipp aus dem hause spätlese! für regelmässige geruchsbekämpfung empfehle ich das überkochenlassen von milch, am besten einmal wöchentlich.
    lg, stefanie.

    • Frau Spätlese

      Jo! Milch geht ersatzweise auch. Muss man aber tatsächlich öfter machen, weil nicht ganz so wirkungsvoll wie Kohl. 😉

  2. Und was ist mit Fisch? Ich finde, der macht sich auch immer gut.

    • Frau Spätlese

      Neee, liebe Silberdistel, Fisch geht dafür gar nicht. Weil: Frischer Fisch stinkt nicht und anderer als frischer Fisch kommt dem Hausherren (Angler!) nicht ins Haus.

    • Frau Spätlese

      Ähem – es gibt eine (und wirklich nur eine!) Ausnahme: Heringe! Heringe stinken IMMER! Aber die kommen ja auch erst im April . . .