*** Ich wusste es . . . ***

. . .  sagt der Hausherr, als wir beratschlagen, wann das Huhn zu schlachten wäre. Zwei Terminverschiebungen konnte Frau Spätlese schon durchsetzen. Jetzt versucht sie gerade die endgültige Rettung.

„Wir könnten es ja in Ehren alt werden lassen? –  So als Altenteil und  Rente. Weil es so ein tolles Huhn ist.“

Der Hausherr verdreht die Augen. ‚Ich wusste es. Nein!’ sagt er noch einmal und erklärt mir geduldig unseren ursprünglichen Plan. ‚Hühner für die frischen Eier und: kein Huhn wird älter als 2 Jahre, damit es auch im Kochtopf noch klein zu kriegen ist.’

„Ja, aber  . . . es ist so ein witziges (!) Huhn.“ Frau Spätlese versucht es mit Psychologie. „Guck mal, das ist das einzige Huhn, was uns bisher auf den Schoß gesprungen ist, beim Füttern.“

‚Das machen die anderen bestimmt auch bald. Also, wann kriege ich das Huhn?’

Schweren Herzen verspricht Frau Spätlese das Huhn diese Nacht, wenn das Federvolk schläft, aus dem Stall zu holen.

Auf dem Weg zum Schafott Keller macht das Huhn ganz leise und traurig ‚Gock’. Frau Spätleses Herz wird ganz eng.

Aber am nächsten Morgen sieht es schon gar nicht mehr aus wie unser Huhn. Es sieht schon aus, wie ein gekaufter toter Vogel.

Dass es unsere witzige Berta ist, erkennen wir nur daran, dass sie auch im Topf noch Faxen macht.

Huhn-Berta

Huhn-Berta

Advertisements

8 Antworten zu “*** Ich wusste es . . . ***

  1. Oh Mann, das muss man auch können. Bei uns stand auch mal die Diskussion an, ob Hühner oder nicht. Mann meinte gleich: „Die kriegen keine Namen und wenn sie nicht mehr legen… Kochtopf.“ Blieb die Frage wer die Axt schwingt, kann keiner von uns (ausnehmen etc. schon, aber ermorden nicht) und die Kinder hatten auch schon Namen: Tine und Heidi. Aber ich glaub wir kriegen nie Hühner.

  2. Ohhh, das arme Huhn 😉
    Wer hat sich erbarmt und das arme Tier getötet und noch schlimmer gerupft und ausgenommen ?!?
    Nieniecht könnte ich das.
    Ohne Witz, ich hoffe das Tierchen hat wenigstens geschmeckt.
    War ja ein glückliches Tier. Letztens kam ein Bericht im Fernsehen über Wiesenhof. Pfuigeier, das sind arme Schweine, äh Hühner.

    LG Conny

    • Das traurige Los fiel auf den Hausherren. Ich bin da auch zu weich zu.
      Aber ich muss zugeben, dass es trotz aller Sentimentalitäten absolut lecker war . . .

  3. Ich befürchte, bei mir würden alle Viecher eines natürlichen Todes sterben. Ich habe bei meinen Großeltern auf dem Bauerhof aber immer tapfer zugeschaut, wenn geschlachtet wurde. Da hatten allerdings Lebewesen, die mal gegessen werden sollten, keine Namen.

  4. Oh Gott, ich hab grad mit Berta mitgelitten.Ein Huhn zu essen, was man selber geschlachtet hat….ich könnte es nicht. Aber die Seele der Berta hüpft jetzt dem Herrgott auf den Schoß, wenn es Futter bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s