*** Was hast Du gesagt? ***

Es früh am Sonntagmorgen, der Sohn ist für 2 Minuten ins elterliche Bett geschlüpft und kuschelt uns wach. Das gelingt ihm sehr gut, denn er lief schon eine ganze Weile barfuss und nur im Schlafanzug herum und verfügt jetzt über eines mit Sicherheit nicht mehr. Nämlich über einen schlafwarmen Körper.

Außerdem verspürt er ein immenses Redebedürfnis.

Der Hausherr hat das Bett zügig verlassen (Warum soll man wach im Bett liegen?). Folglich konzentriert sich des Sohnes Aufmerksamkeit voll auf Frau Spätlese.

„Mama, ich glaube, die Küken sind draußen.“

Hmmm, brmmm lautet die Antwort.

Mein melatoninumwölktes Gehirn räkelt sich faul auf die andere Seite und weigert sich, Kontakt mit der Umwelt aufzunehmen.

Nach einem weiteren Redefluss, der erst gar nicht IM Ohr ankommt, sondern gleich praktisch vom Kissen komplett abgefangen wird, wieder:

„Mama, ich glaube, die Küken sind draußen.“

Hmmm.

Vielleicht gibt er auf, wenn ich gar nicht mehr reagiere.

Nein, tut er nicht.

„Mama, ich glaube, die Küken sind draußen.“

Plopp, Frau Spätlese öffnet ein Auge halb. „Mmnnnnuuuuuaaaaoooobrrrrr?“

Was heißen soll: „Meinst Du, Papa hat sie schon rausgebracht?“

Das Kind guckt mich verständnislos an.

Und ich höre das Fiepen jetzt auch. So fiepen die kleinen Biester nur, wenn sie von den anderen getrennt sind. Also raus aus dem Tiefschlaf, rein in den Bademantel und auf dem Weg die Treppe runter wird das Fiepen lauter.

Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp

Und dann sehe ich es auch schon.

Ein einzelnes Küken rennt durch unser Wohnzimmer, fein säuberlich Häufchen hinter sich lassend. Wie in Dreiteufelsnamen ist denn das aus der Kiste gekommen?

Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp * Fiieeepp

Gemeinsam mit dem eilig herbeigerufenen Hausherrn fangen wir das Kleine ein und setzen es wieder zu den anderen. Und am Abend siedeln alle Entenküken über in die Villa Huhn.

Und Ihr so? Habt Ihr auch so tolle Wecker?

Advertisements

7 Antworten zu “*** Was hast Du gesagt? ***

  1. Terrorkuscheln, kenn ich. Täglich 5.30 Uhr. Aber mein Wecker sind zwei und haben fellige Nasen. *lach*

    Viele Grüße,
    frl. erpaufee

    • Frau Spätlese

      Oh ja – Fellnasen hatten wir auch mal. Wir wurden mit Zunge im Ohr geweckt. Brrrrr . . . 😉

  2. Ja, immer dann, wenn man seinen Schlaf am meisten braucht, kratzen 2 Fellmonster an der Schlafzimmertür und begehren laut und ausdauernd Einlass. Es gelingt uns nicht immer, diese „Bitte“ zu ignorieren. Die Pelzträger haben irgendwie meistens mehr Ausdauer und die besseren Nerven. Schlaftrunken wankt Mann oder Frau dann die Treppe hinunter und füllt die Futternäpfe und öffnet am besten gleich noch die Terrassentür für den Morgenspaziergang der Vierbeiner, sonst beginnt der Terror bald von vorn.

    • Frau Spätlese

      Der Kater meiner Eltern weckt die ganze Siedlung, wenn er nicht rechtzeitig mit seinen Einlasswünschen gehört wird . . . 😉

  3. Ich glaube, meine wer-mich-weckt-stirbt-grausam-Aura wirkt, die Katzlinge schlafen irgendwo, bis sie die Schlafzimmertüre hören und starten dann erst den Terror 😉

    • Frau Spätlese

      Aha, es gibt also tatsächlich rücksichtsvolle vorsichtige Katzen?

      • Scheint so, ich bin selbst immer wieder erstaunt, was andere Fellmonster so für frühmorgendliche Nummern bringen. Allerdings hört die Rücksicht ab dem Moment auf, ab dem ich dann wach bin. Ab da sind sie die absoluten Herrscher 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s