*** Rezeptetester – Folge 1 ***

Ich dachte, ich mache einfach mal was Neues. Sonst wird das ja vielleicht noch langweilig hier.

Und weil ich geradezu magisch angezogen werde, von Euren Rezepten und Verheißungen, stelle ich mich hiermit einfach als offizieller Tester zur Verfügung.

Ich meine – Ich tu’s ja sowieso – Aber jetzt schreib ich auch noch drüber!

Heute also: (Taaadaaaaa – Fanfare) die ‚Schoko-Kokos-Küchlein‘ von Maggie. Ich gebe zu, das Rezept liegt schon ein wenig länger so rum, aber jetzt war es endlich so weit. Ich konnte mich der Verheißung von schokoladigen Kokosraspeln nicht länger entziehen.

Und da das Rezept total einfach klingt – also einfach nur Mut. Und los geht’s:

Ich verrühre wie angegeben 50g weiche Butter mit 30g Back-Kakao und 2 Eiern und 50g Frischkäse Doppelrahmstufe(*) und 50g Kokosraspeln.

(*) kleine Anmerkung an der Stelle – ich hatte kein Frischkäse Doppelrahmstufe im Haus und habe statt dessen mein bereits vielfach erprobtes Mascarpone verwendet)

Da ich außerdem kein Fan von Süßstoff bin, weiche ich an dieser Stelle auf 1 Teelöffel Zucker aus. Bei der Menge Kakao – und so ganz ohne Zucker – da glaub ich nicht dran.

Nun ab das ganze in die Backförmchen und in den Ofen. Bei 200°C würde mein Ofen die kleinen Dinger einfach nur töten. Hier muss ich also auf 170°C reduzieren und nach gut 15 Minuten sind die Teilchen auch trotzdem fertig.

Die Spannung steigt. So warm fühlen sie sich locker und luftig an. Der Geruch nach Schoko und Kokos ist nicht unangenehm. Ein wenig mit heißer Vanillesoße dekoriert und jetzt dürfen die Versuchskaninchen der Hausherr und der Kronsohn ihre Meinung kundtun. Ich hebe erwartungsvoll den Teelöffel und will hineinbeißen . . .

Ähem, nee, ne? Was ist das denn? Der Hausherr legt den Teelöffel beiseite und schiebt das Tellerchen weg. Der Kronsohn nimmt einen zweiten Happen (er ist der Härtere von den Beiden) und hört dann ebenfalls auf zu essen. Nun bin ich an der Reihe. Jetzt, wo die Küchlein abkühlen, werden sie fester (und trockner). Und nach dem ersten Bissen erkenne ich das Problem.

Die Küchlein sind TOTAL bitter. Uuuaaargghhh.

Sorry, sind 30g Back-Kakao tatsächlich ernst gemeint? Und kein Mehl?

Also mein Fazit: Bitte nicht nachahmen.

So sehen übrigens die verschmähten Reste aus:

Schoko-Kokos-Kuechlein

Schoko-Kokos-Kuechlein

 

P.S. Eigentlich wollte ich beim ersten Mal ja über was tolles berichten – menno!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s