*** Fehlplanung ***

Hurra, Hurra, Hurra – der Kronsohn kommt jubelnd aus der Schule. Am Donnerstag haben wir schulfrei.

Das Kind dreht sich im Freudentanz im Flur.

Ungläubiges Verneinen macht sich in meinem Gesicht breit und ich will dem Kronsohn ausführlich von gerade vergangenen Winterferien und noch lange nicht beginnenden Osterferien und dazwischen fehlenden Feiertagen schulmeisterlich erzählen.

Nein, nein, nein, sagt er, wir haben SCHULFREI! Die Lehrer streiken.

 Ein tiefer knurrender Brummton entringt sich mir. Dieses Geräusch entsteht, weil ich dringend versuche, einen Kommentar auf dem Weg nach draußen und in die Gehörgänge des Kronsohnes abzuwürgen. Ich hoffe, dass er meinen Blick auf die Entfernung nicht erkennen kann.

 Alles nicht schlimm, du hast ohnehin soviel Mathehausaufgaben auf, da kommst du am Donnerstag einfach mit in’s Büro und machst die da. Beschlossen und verkündet.

Dieses ist der Plan und jetzt sitzen wir zu dritt im Büro.

*

Ooohhhmmmmm – Frau Spätlese bleibt ganz ruhig. Anstatt sich um die fällige Betriebskostenabrechnung zu kümmern lauscht sie dem Dialog aus dem Nachbarbüro:

Was ist 2,5 * 4? So energisch fragt nur der Hausherr! (Und das auch nur nach mehreren Anläufen)

1! Lautet die überschnelle und kompromisslose Antwort des Kronsohnes.

In der kurzen Ooooohhhmmmm-Pause des Hausherren versucht Frau Spätlese sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

Es ist aber nicht möglich. Jetzt wird die Aufgabe auseinander genommen, ausdiskutiert und zerfleddert aber endlich richtig zu den Akten gelegt.

Und dieses ist nur eine Aufgabe von vielen.

*

Frau Spätlese steckt die Finger in die Ohren – freut sich über die himmlische Stille – und stellt fest, dass es sich so aber nicht arbeiten lässt. Es fehlen 2 weitere Hände. Also die Finger wieder raus aus den Ohren und eingestiegen bei 4,5 : 3 = 1,5.

Hey – Treffer für den Kronsohn. Aber es geht weiter . . . und weiter . . . und weiter.

*

2 Stunden später fasse ich folgenden Entschluss. Sollte es noch einmal solch einen ‚Schulfrei’-Tag geben, werde ich den Kronsohn und mich konsequent vom Büro fernhalten. Am besten fahren wir schwimmen und saunieren in der Oase. Dann habe ich wenigstens auch etwas vom Lehrerstreik.

Ooohhmmm

Advertisements

2 Antworten zu “*** Fehlplanung ***

  1. Aber dafür hat man doch eigentlich einen IPod (oder äquivalent) – Piraten der Karibik oder Klassik der Saison eingeworfen und Lautstärke auf 1x Gehörgänge duchpusten und schon gibt es nichts was man nicht ignorieren kann 😉

    Gruß
    Kristian

    • Das Problem dabei ist, dass ich mitsinge – und mitbrumme. Und dann kommt kaum ein anderer dazu mich zu ignorieren . . . 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s