*** Merke ***

Wenn man einen freien Nachmittag für sich plant (Friseur, Solarium, Nagelpflege, FREIZEIT), dann ist es kontraproduktiv, 152.386 zusätzliche kleine Aufgaben für diesen Nachmittag zu planen.

Natürlich bringe ich die Schneeketten zurück zum Autohaus, Schatz.

Aber selbstverständlich gucke ich nach der Mülltonne und klebe das Etikett auf.

Natürlich ist es kein Problem für mich, das Auto auch noch schnell vollzutanken.

Und den Einschreibebrief bringe ich natürlich auch noch zur Post.

Selbstverständlich bringe ich CD’s, Taschentücher, Rotkohl, Zitronensaft, Schlagsahne, Käse, Getreide, Leberkäse und die ganze restliche Einkaufsliste auch noch mit.

Hmpf.

Im Endeffekt führt es dazu, dass man zwar abends 19:30 Uhr mit vollen Einkaufstaschen und einer fein säuberlich abgehakten to-do-Liste zu Hause ankommt, aber man nicht einmal eine halbe Stunde Zeit hatte, mit der Mama zu schwätzen.

Rückwirkend betrachtet kann ich sagen, dass ich an meinem freien Nachmittag ziemlich unschön durch die Gegend gehetzt bin.

Menno.

Aber das übe ich noch einmal. Gleich nächste Woche?

Advertisements

6 Antworten zu “*** Merke ***

  1. Hoert sich sehr familar an. Hast Du meinen freien Tag uebernommen?

  2. ich mach mit………nächste woche…….fahren wir zu IKEA?

  3. Ikea, ich komme mit!!!!!
    Unsere ist erst bis Ende Herbst fertig. Kann es kaum abwarten.