*** Spinat und Paprika . . . ***

. . . passen wunderbar zusammen, sagt Frau Spätlese.

. . . sind zusammen oberlecker sagen der Hausherr und der Kronsohn. Wann gibt’s das denn wieder mal?

Und da in letzter Zeit der ‚Kochcontent‘ in diesem Blog ziemlich zu kurz gekommen ist, kochen wir doch einfach mal wieder gemeinsam – oder nicht?

Also, nichts einfacher als das. Ich liebe nämlich Essen, die man in Ruhe vorbereitet und dann in den Ofen schieben kann.

Und weil ich glaube, dass ich Euch mit dem Rezept auch zum Nachkochen verleiten könnte, hier einfach mal unser heutiges Mittagsrezept:

Man braucht für 3-4 Personen: 6 kleine Paprikaschoten * 100 g Fadennudeln * Salz * 500 g Blattspinat * 1 Bund Lauchzwiebeln * 3 EL Öl * 100 g Ziegengouda-Käse * 50 g Parmesankäse * 2 Knoblauchzehen * 150 g Creme Fraiche * Pfeffer * etwa 500 ml Gemüsebrühe * 100 g Mozzarella-Käse

Das sieht ungefähr so aus: (Und wer rausfindet, was auf dem Bild fehlt, darf den Artikel zu Ende lesen! ;-))

Spinat-Paprika-1

Spinat-Paprika-1

Paprikaschoten waschen, Deckel abschneiden, entkernen. Nudeln in Salzwasser sehr bissfest garen. Wer rohen Spinat gekauft hat, muss diesen waschen und zupfen – ich nehme die faule Tiefkühlvariante – hier allerdings den groben – es genügt auftauen lassen ;-). Zwiebeln und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Gouda fein würfeln oder grob reiben. Parmesan reiben. Mozzarella in Scheiben schneiden. Sieht so aus.

Spinat-Paprika-2

Spinat-Paprika-2

Zwiebeln und Knoblauch in heißem Öl kurz andünsten –  sieht jetzt schon schmackhaft aus – oder?

Spinat-Paprika-3

Spinat-Paprika-3

Nun den Spinat dazugeben. Und die Nudeln ebenfalls. Anschließend Creme Fraiche nicht vergessen.  Als letztes (nach dem Ausschalten der Herdplatte) den Käse dazu und die gesamte Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Das ist jetzt der Moment, wo Ihr alle unwichtigen Besucher und Zuschauer aus der Küche bugsieren müsst. Ehe Ihr Euch nämlich sonst verseht ist die Masse alle und Ihr habt nix mehr, was in die Paprikaschoten zu füllen wäre. Es genügt, wenn Ihr selber nascht verkostet. Der Inhalt Eurer Pfanne sollte jetzt in etwa so aussehen.

Spinat-Paprika-4

Spinat-Paprika-4

He, nimm‘ die Finger raus da. So was aber auch. Nur kurz einmal weggedreht . . .  Jetzt füllt Ihr die Nudel-Spinat-Masse (bzw. das, was davon übrig ist) in die Paprikaschoten. Deckel auf die Schoten und ab damit in eine feuerfeste Form. Sieht so aus:

Spinat-Paprika-5

Spinat-Paprika-5

Die Form halbhoch mit Gemüsebrühe auffüllen. (Wer hier einen Tipp hat, wie man die Brühe etwas ansämen kann – nehm‘ ich gern.) Nun im vorgeheizten Backofen (ich nehme Umluft 180°C) 45 Minuten backen. Am Ende noch für einmal 10 Minuten auf jede Paprikaschote eine Mozzarellascheibe. Nach dem Backen sollte das ganze in etwa so aussehen:

Spinat-Paprika-6

Spinat-Paprika-6

Jetzt aber ab damit auf den Teller und Guten Appetit! Weitere Beilagen benötigt man nicht, den es ist alles schon in der Schote. Viel Spaß beim Nachkochen.

Spinat-Paprika-7

Spinat-Paprika-7

Advertisements

8 Antworten zu “*** Spinat und Paprika . . . ***

  1. super! endlich mal eine variante zu den gefüllten paprikas mit reis-hackfleischfüllung! das probier ich sicher bald mal aus. eine frage hätte ich da noch: was sind fadennudeln? suppennudeln oder eher doch breite nudeln? mit ei oder ohne? und welche kochzeit ungefähr (ich muss nämlich im nicht-eu-ausland versuchen etwas für das rezept brauchbares aufzutreiben…)?
    danke! stefanie.

    • @ Hallo Stefanie, also Fadennudeln sind sehr dünne und sehr kurze Nudeln – ich nehme gerne diese (click). Mit oder ohne Ei – egal. Wie Du’s halt magst. Die Kochzeit ist extrem kurz 4 Minuten ungefähr. Eher etwas bissfest lassen, weil sie ja hinterher noch eine ganze Weile im Ofen sind.
      Es geht aber wahrscheinlich auch mit anderen kleinen Nudeln. Sie müssen halt nur wirklich relativ klein sein – sonst verdrängen sie den Spinat zusehr.
      Viel Erfolg! Und berichte mal über das Ergebnis.
      Viele Grüße, Frau Spätlese

      • liebe frau spätlese,
        soeben haben wir unsere ersten spinat-nudel-paprikas gegessen! sehr lecker! am sämigmachen der sosse arbeiten wir noch, das war wohl doch zuwenig sahne… und entgegen der meinung des grossen sohnes (13 jahre) wurde sogar er satt! herzlichen dank für das leckere rezept.
        liebe grüsse, stefanie.

      • @ Hallo Stefanie, ich freue mich riesig, dass es Euch schmeckt! Bei meinem Sohn (jetzt noch 12) merke ich immer, dass es wirklich (!) geschmeckt hat, wenn er sowohl Nachschlag verlangt und auch irgendwann später mal wieder nach diesem Essen fragt. Und Hunger hat der . . .
        P.S. und Danke für den Link *freu*
        Frau Spätlese

  2. Also………hmmmmm…..das ist suuuuuuuuper LECKER…….und ich hab 300ml Brühe und 200 ml Sahne genommen…..da kam dann eine sämige Soße bei raus.
    LG Katja

    • @Katja: Ich freu mich, dass es geklappt hat. Und den Tipp mit der Reduzierung der Brühe und dafür mehr Sahne übernehme ich beim nächsten Mal!
      *freu*

  3. Liebe Frau Spätlese,
    Vielen Dank für diese wunderbare Paprikaidee.
    Hab ich gestern ausprobiert und musste mich arg zusammenreissen mich nicht reinzulegen. Stattdessen lieber in mich reingestopft. ;o) Hmmmmmm!!!!!!!!!
    Meine Mama würde sagen: „Ein Gedicht!“

    Viele Grüße, das Fräulein.

    Reinhard Lakomy bemerkte mal trefflich:
    „die liebe und der suff, dit reecht die menschen uff, watt macht se wieda friedlich?
    ein essen janz jemütlich!“

    • @ Frl. Erpaufee: Welch schöner Spruch! In diesem Sinne – guten Appetit! Vielen Dank für das Lob und weitersagen! 😉