*** Ferien ***

Geschafft. Endlich.

Wir haben es geschafft. Unser Kronsohn hat unter allen Mühen (von uns DREIEN!) die 5. Klasse geschafft. WIR sind versetzt in Klasse 6.

Jetzt haben WIR 6 (in Worten S-E-C-H-S) Wochen Ferien. Keine Quadratzahlen, keine Bundesländer, keine Steinkohletagebaue, keine Ringelnattern mehr. Auch keine Schulhefte mehr drucken . . .

Hefte

Hefte

. . . nicht nach für das Kind nutzbarem Material suchen (wie z.B. dem lilafarbenen Prittstift – weil er da nämlich sehen kann, welche Fläche er schon eingeschmiert hat)

Nichts.

Einfach Ferien.

Und wir sind versetzt in Klasse 6. Ich kann es gar nicht oft genug sagen. Entgegen allen Prognosen von Ärzten und Psychologen und Sonderpädagogen hat unser Sohn bisher eine Regelschule besucht. Trotz Sehbehinderung. 5 Jahre lang.

Und immer wieder ist es schwer. Ich weiß auch, dass wir auch in der 6. Klasse kämpfen werden. Mit Physik z.B.. Keiner weiß, was da auf uns zukommt. Aber wir wachsen mit unseren Aufgaben.

Und immer, wenn wir nicht mehr können, wenn der Druck für das Kind und für uns zu groß wird, wenn wir aufgeben wollen, hören wir uns das Interview auf Deutschlandradio Kultur an. Thema: Behindert werden durch Sonderschulen.

Und sagen uns, dass wir weitergehen müssen, auf diesem Weg. Auch, wenn es der schwere Weg ist.

Aber jetzt haben wir Ferien.

6 Wochen lang.

Und dass haben wir heute abend schon im Klassenkreis gefeiert. Auf der Kegelbahn. Gemeinsam mit Eltern und Kindern. Bei Brause und Kegeln. Und es war entspannt und gut.

Für mich als mitorganisierendes Elternratmitglied war der reibungslose Ablauf besonders schön.  Auch wenn zwischendurch ein Kind kam und mir traurig mitteilte, seine bestellten Nudeln kämen nicht. Auch als sich dann herausstellte, dass die bestellten 5 Nudelportionen sehr wohl auf dem Tisch waren. Also ein anderes Kind Nudeln aß, obwohl etwas anderes bestellt war. Die zwecks Klärung mit wedelndem Bestellzettel herbeieilende Frau Spätlese brauchte auf diesen allerdings gar nicht zu schauen.  Der Kronsohn grinste glücklich und tomatensoßenverschmiert in die Runde, obwohl er für sich doch ‚Fleisch‘ bestellt hatte.

Hach ja.

Aber erwähnte ich schon, dass jetzt Ferien sind?

Und dass ich morgen keinesfalls vor 7.00 Uhr aufstehen werde?

Ob ich es 6 Wochen lang ohne Quadratzahlen aushalten kann?

Advertisements

2 Antworten zu “*** Ferien ***

  1. Meine Kids haben fast 3 Monate Sommerferien. Ja, das nennt man richtige Ferien von denen jedes deutsche Kind nur Traeumen kann. Ich freue mich mit Dir, dass Dein Sohn in die 6. Klasse kommt. Warum sollte er auch nicht in einen normale Schule gehen? Bei uns gibt es keine Sonderschulen. Alle gehen in die gleiche Schule und das finde ich auch gut so. Fuer Kinder die viel Unterstuetzung brauchen wird in den USA sehr viel getan. Ich beklage immer, dass es am anderen Ende mangelt. Meine Beiden sind Hochbegabt und fallen daher immer unter den Tisch. Desshalb gehen sie auch nicht in eine oeffentliche Schule, weil sie sich da zu Tode langweilen.
    Es ist also nie einfach, wo immer man auch lebt. Man muss das Beste fuer sein Kind finden. Congratulations to your son! He made it.

    • Hallo Kirsten, um die Problematik Sonderschulen wird in Deutschland viel gestritten. Und man bekommt dabei den Eindruck, dass es wohl hauptsächlich um Kostenersparnisse geht. Und wenn das eigene Kind auch noch das einzige zu integrierende an der Schule ist und nicht wirklich alle Lehrer mit ganzem Herzen dahinter stehen, dann haben es Eltern und Kind doppelt schwer. Ich bin stolz auf meinen Sohn und wie er sich durchkämpft.
      Liebe Grüße auch an Deine beiden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s