*** 12 von 12 im Juni ***

Da sind sie wieder. 12 von 12. Einfach mal am 12. des Monats über den Tag verteilt 12 Bilder. Schau’n wir mal, was der Tag so bringt . . .

1. Heute ist Samstag. Das ist schön. Da klingelt der Wecker mal ausnahmsweise nicht um 6.00 Uhr. Aber selbstendenden Schlaf gibt es auch nicht. Wir haben einen Plan. Und zwar haben wir uns mit Nachbars verabredet zu einem ‚Mini-Familien-Triathlon‘. Also um 7.00 Uhr aus dem Bett und auf die Räder – 5 km bis zum nächsten Ort.

Jun-12-1-Raeder

Jun-12-1-Raeder

2. Dann laufen wir 3 Runden (3 x 1,3 km = 3,9 km) um den See.

Jun-12-2-See

Jun-12-2-See

3. Anschließend ab in’s Wasser und ein paar Meter schwimmen. Danach gibt es wohlverdientes Frühstück direkt am Wasser.

Jun-12-3-Fruestueck

Jun-12-3-Fruestueck

4. Dann heißt es natürlich wieder auf die Räder und die 5 km zurück nach Haus. Die Quälerei ist noch nicht vorbei. Wir haben Gegenwind. 😀 Zu Haus angekommen holen wir die Zeitung aus dem Briefkasten und betrachten erschrocken die Verwüstung auf der Autobahn durch das gestrige Unwetter.

Jun-12-4-Zeitung

Jun-12-4-Zeitung

5. Jetzt müssen wir aber erst einmal schauen, was heute so anliegt. Was getan werden muss und was getan werden möchte. Für eine Tagesplanung setzen wir uns gemütlich bei einem Kaffee in die Sonne.

Jun-12-5-Kaffee

Jun-12-5-Kaffee

6. Das Kind wird Hausaufgaben machen, Frau Spätlese übernimmt den Haushalt und der Hausherr kümmert sich um den Garten. Warum nur habe ich das Gefühl, dass bei der Planung ohnehin nix anderes hätte rauskommen können? Auf dem Rückweg in’s Haus entdecke ich an der Hauswand diese zwei beflügelten Wesen. Die Libelle kenne ich und mag ich. (Manchmal im Sommer landen diese ganz frech und neugierig auf einem selbst!) Aber was ist das daneben? Beim genaueren Hinschauen, sehe ich, dass es nur noch eine Hülle ist. Man kann ganz deutlich ein Loch im Körper erkennen. Das Viech ist ausgesaugt worden . . .

. . . von der Libelle???

Notiz an mich selbst: Das nächste Mal, wenn sich eine Libelle auf den großen Zeh setzen sollte, ganz aufmerksam und auf der Hut sein. Nicht aussaugen lassen!

Jun-12-6-Libelle

Jun-12-6-Libelle

7. Nun aber schnell. Kurz im Büro staubsaugen, staubwischen und dann ist es schon Zeit für den Herd. Mittag muss auf den Tisch. Es gibt auf mehrfachen Wunsch Spargel an Klops und Mikrowellenkartoffeln. Mikrowellenkartoffeln kennt Ihr nicht? Geht ganz einfach. Kartoffeln schälen, in wunschgroße Stücke schneiden, mit Herbamare und Lieblingsblütenkräuternischung würzen, einen Esslöffel Öl darauf verteilen, Deckel drauf und 2 x 4 Minuten bei ca. 1.000 Watt in der Mikrowelle garen. Zwischendurch einmal umschütteln. O-ber-lek-ker!

Jun-12-7-Mittag

Jun-12-7-Mittag

8. Nach dem Mittag steht der Kuchen für den Nachmittag auf dem Plan. Ich habe mich nach langer Zeit mal wieder für den Stracciatella-Kuchen entschieden. Da ich natürlich keine Mandelplättchen im Haus habe, heißt es Mandeln brühen und pellen. Der Hausherr zerhackt sie auf seine Wunschgröße. Also grob, sehr grob. Nun heißt es Schokolade reiben. Es dauert eine ganze Weile, eine ganze Tafel Schokolade durch diese winzigen Löcher zu bekommen. Und es schmiert . . . Sehe ich nicht zum Anbeißen aus?

Jun-12-8-Schokolade

Jun-12-8-Schokolade

9. Als der Kuchen im Ofen bäckt erwartet uns das nächste Vorhaben auf unserer Liste. Ich habe den Hausherren so lange genervt, dass ich endlich mal wieder gelbe Marmelade essen will, dass der arme Kerl nach diversen Marmeladenfehlkäufen von Frau Spätlese nun ganz verzweifelt losgelaufen ist und Aprikosen gekauft hat. Es geht halt nichts über selbstgemacht.

Jun-12-9-Aprikosen

Jun-12-9-Aprikosen

10. Zwischenzeitlich kühlt der Kuchen aus, wird aufgeschnitten und es genügt ein Sekündchen der Unaufmerksamkeit und fast die Hälfte des Kuchens ist verschwunden. Haben wir tatsächlich eben gerade SOVIEL gegessen?

Jun-12-10-Stracciatellakuchen

Jun-12-10-Stracciatellakuchen

11. Nach der Kaffeepause können wir die Marmeladengläser umdrehen und unser Werk stolz betrachten. Hmmm. Freu ich mich auf das Frühstück morgen – mit selbstgemachter gelber Marmelade.

Jun-12-11-Marmelade

Jun-12-11-Marmelade

12. Jetzt noch schnell das Büro wischen und plötzlich ist schon wieder Abendbrotzeit. Ich verstehe auch nicht wo die Zeit bleibt. Da immer noch alle enorm satt und voller Kuchen sind, gibt es als Alibi nur einen Salat. Das mus genügen.

Jun-12-12-Salat

Jun-12-12-Salat

Und nachdem ich nun alle Bilder hochgeladen und die Texte geschrieben habe, werde ich dem Hausherren und mir ein kleines Schlücklein Wein eingießen, und gucken, was der Abend noch so bringt.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag Abend!

Die Idee zu den ’12 von 12′ kommt übrigens von hier und für uns listet es Caro. Die hat nämlich diesen tollen Sekretär.

Advertisements

2 Antworten zu “*** 12 von 12 im Juni ***

  1. Uäääh, Sport VOR dem Frühstück??
    Das gehört verboten 😉
    Obwohl, wenn ich hinterher einen Kaffee auf so einer genialen Terasse bekäme, könnte ich mich vielleicht überwinden. Eventuell *g*

    LG Tina

    • Naja, Tina. Stimmt eigentlich. Aber wenn man dann angenehm erschöpft und erfrischt mit einem heißen Kaffee dort auf dem Steg sitzt . . . dann gibt’s eigentlich kaum was schöneres ;-).
      LG Gytha