*** Arrivederci Italia ***

Da sind wir wieder. Daheim.

Auch wenn 12 (hin) bzw. 11 (rück – logisch, geht ja auch bergab) Stunden Autofahrt eine kleine Strapaze sind – es war trotzdem schön.

Glücklicherweise hatten wir entgegen aller Voraussagen Glück mit dem Wetter, 18°C sind eben doch als Frühlingstemperatur nicht zu verachten, auch wenn Sie nicht ausgereicht haben, mich meine Lieblingspumps anziehen zu lassen. Aber so sind die zwei wenigstens auch mal raus gekommen . . .

Und ich habe folgendes  gelernt:

1. Man kann kiloweise Carpaccio, Caprese, Vitello Tonato, Spaghetti aglio olio, Pizza, Ravioli und und und essen  . . . und bekommt italienisches Essen trotzdem nicht über.

2. Der Begriff ‚Rotweinfreitag’ ist extrem dehnbar. In diesem Fall wurde er gedehnt von Mittwoch über Donnerstag, Freitag, Samstag bis hin zu Sonntag. Derzeit bitte ich also meine Leber mit viel, viel, viel ‚Aqua Minerale’ um Verzeihung.

3. Wenn man einen Berg raufklettert bis auf 900 Höhenmeter, dann muss man ihn auch wieder herunterklettern.

4. Man muss nicht verrückt sein, um denselben Berg am folgenden Tag auf anderen Wegen erneut zu besteigen – aber es hilft dabei. Auch hier gilt: Oben bleiben gilt nicht.

5. Nur weil man in Deutschland (manchmal) in Kleidergröße ‚S’ passt, braucht man nicht zu glauben, dass einem in Italien mit Kleidergröße ‚M’ geholfen ist. Aber von wegen. Ich kaufe aus PRINZIP keine Kleider in ‚L’, da können die Italiener noch so klein sein. Und sooo schick war das Kleid auch gar nicht. Pffft.

6. Auch an italienischen Schaufensterpuppen sehen Kleider immer besser aus als am eigenen Körper und außerdem versuchen italienische Verkäuferinnen trotzdem ihr Bestes um einem entgegen allen Spiegelbildern alles zu verkaufen.

7. Man bekommt nachts um zwei in einer Szene-Kneipe gerne noch jede Menge Rotwein aber auf keinen Fall einen Sitzplatz. Und man bekommt wegen der tollen (aber lauten) Musik mit Sicherheit einen Hörschaden.

8. Bella Italia lohnt sich. Immer wieder.

Auf Wiedersehen in 2011?

Schau’n wir mal.

Advertisements

2 Antworten zu “*** Arrivederci Italia ***

  1. Welcome home. Also 900 m ist doch gar nichts! Ich wohne ja schon auf 2000 m.
    Schoen zu hoeren, dass Ihr eine schoenen Urlaub hattet.
    Das mit der italienischen Kleidergrosse darf man nicht zu eng sehen. Das Essen und Ausgehen ist dort immer klasse!

    • Deine 2000 m in allen Ehren! Aber wenn man wie ich auf 45 m ü. NN hohem Flachland wohnt, können auch 9oo m ENORM beeindruckend sein! Vor allem, wenn man zu Fuß wieder runterkraxeln muss. 😉
      LG Gytha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s