*** Dem Winter zum Trotz . . . ***

. . . beschäftigen wir uns hier einfach schon mal mit dem bevorstehenden (!) Frühling. Nun kann es ja wirklich nicht mehr lange dauern.Und zwar beschäftigen wir uns ganz konkret mit den Frühlingsgefühlen der gefiederten Gäste, welche uns regelmäßig besuchen kommen.

Um auch dieses Jahr wieder putzige kleine Federbällchen piepsend hinter ihrer Mama herschwimmen sehen zu können, musste dringend Ersatz geschaffen werden für das alte ausrangierte Entenhaus.

Zu diesem Zweck verbrachte der Hausherr des Winters viele, viele Abende in seinem Keller. (Der mit der Kreissäge 😉 und anderen Wunderwerken der Technik – der geneigte Leser wird sich erinnern.) Aufmerksam wurden von Frau Spätlese die Baufortschritte beäugt, das zukünftige Entenanwesen wuchs und wuchs und wuchs.

Irgendwann fing der Hausherr nervös an, den Türrahmen zu vermessen und Frau Spätlese fragte glucksend, ob sie beim Aus-dem-Keller-bringen des Bauwerkes dabei sein dürfe zwecks fototechnischer Dokumentation.

Natürlich, erwiderte der Hausherr, dürfe sie das und sie brauche auch gar nicht zu lachen. Es wird nämlich hinauspassen. Zwar auf den Millimeter, aber es wird passen. Dann klopfte der Hausherr vorsorglich auf Holz. Und zwar auf das, wie ich neidvoll gestehen muss, wirklich wunderschöne Entendomizil. Männer können schon echt was draufhaben . . .

Gestern nun war der mit Spannung erwartete Tag. Der Hausherr ignorierte meine kleinen aber feinen Lachfältchen um die Augen, hob kurzerhand das Dach ab und transportierte des Entendomizil in zwei Etappen aus dem Keller.

Und zwar millimetergenau.

Entenhaus-1-2

Entenhaus-1-2

Jetzt hat das Ganze nur noch einen winzig kleinen Schönheitsfehler,

Entenhaus-3

Entenhaus-3

es steht nämlich noch auf dem Eis, anstatt ganz majestätisch auf dem Wasser zu schwimmen und ganz nebenbei riesige putzige Entenfamilien anzulocken, die dann als Augenweide auf dem Teich schwimmen werden.

Apropos schwimmen . . .  ich klopfe dann auch noch mal ganz schnell auf Holz und werde berichten  . . .

Advertisements

Eine Antwort zu “*** Dem Winter zum Trotz . . . ***

  1. Hi Gytha,

    danke für den Blogbesuch bei mir 😉

    Elmlea Double Creme ist eigentlich was ganz böses. Buttermilch mit Fett, leider hier mehr verbreitet als beispielsweise schnöde Schlagsahne. Die Single Creme von denen lässt sich nämlich nicht aufschlagen, aber mit der koche ich gerne.
    Also: vergleichbar ist die double Creme mit sehr fetter Schlagsahne, aber man kann auch problemlos normale Schlagsahne nehmen!

    LG!