*** Weihnachtsgeschenke ***

Wahrscheinlich bin ich doch komplett meschugge.

Oder ich schieb’s  auf die Vererbung. Obwohl einem dann doch echt merkwürdig werden könnte, über das, was man alles so erben kann . . .

Aber zurück zum Anfang . . .

Früher als Kinder haben wir regelmäßig gelegentlich ab und zu mal über unsere Mutter schmunzeln müssen. Die beste Mutter von allen hatte nämlich regelmäßig vor Weihnachten ihre schwere Not, die Geschenke vor ihren drei überaus neugierigen Töchtern zu verstecken.
Wobei ich nicht sagen will, dass wir danach gesucht hätten. Also nicht wirklich, vielleicht mal ganz selten gelegentlich ähem, kam schon mal vor.

Jedenfalls war das Ergebnis, dass die Geschenke so gründlich versetckt waren, dass wir diese eben erst zu Ostern oder zum Geburstatg oder zu wann es eben passte bekamen . . .  Und so schmunzelten wir halt darüber, wie gut unsere Mutter doch verstecken konnte . . .

Und nun kommt der Kronsohn in das Alter, das bewußte.
Es kommt, wie es kommen muss. Ich habe letztes Weihnachten begonnen, die Geschenke zu verstecken. Und das gründlich, natürlich.

Nun saßen wir so beim Essen und der Kronsohn äußert nachdenklich, dass es doch wirklich schade ist, dass der Weihnachtsmann nicht das Hörspiel Harry Potter Teil 1 gebracht hat, welches er sich so sehr gewünscht hat . . .

. . .

. . .

Zwischenzeitlich habe ich die CD’s gefunden. Stellt sich nur noch die Frage, schenken wir sie ihm zu Ostern oder warten bis zum Geburtstag oder bekommt er sie doch schon zum halbwegs passablen Zeugnis?

Ohhh, die Genetik . . .

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.