*** Daisy ***

Des Mannes liebstes Kind ist ja sein Rasenmäher. Das ist Fakt. Und es kann auch jedem ganz leicht bewiesen werden. Man braucht sich sommers nur in unsere Siedlung stellen, vorzugsweise Samstag ab 15.30 Uhr also Kaffeezeit. Dann geht es nämlich los. Es mäht immer einer. Als ob es einen Terminplan gäbe damit ja nicht alle auf einmal mähen. Es wäre sonst wohl zu ruhig den Rest des Tages.

Der Rasenmäher also.

Und noch viel schöner ist es, wenn der technikbegeisterte Mann eben diesen Rasenmäher im Winter zum Schneeschieber umfunktionieren kann. Nicht, dass wir das hier wirklich nötig haben. Bei uns unterscheiden sich Sommer und Winter meistens einfach nur dadurch, dass es im Winter eben einfach bei niedrigeren Temperaturen regnet. Nicht wie früher, wo es noch richtig Schnee gab und der Winter ein richtiger Winter war und sowieso alles besser.

Trotz alledem ist es gut, wenn man als ultimative Antwort auf den eventuell immer noch möglichen Schnee diese Wunderwaffe quasi aus dem Ärmel ziehen kann.

Und nun kam Daisy.

Und Daisy brachte Schnee. Nicht nur 2cm locker leichten  Pulverschnee den man ohne großen Aufwand mit der Schneeschaufel an den Rand befördern könnte. Nein, richtig echten, matschigen und vor allem  VIELEN Schnee.

Da wir Kämpfer sind, begannen wir erst einmal per Hand. Der Mensch braucht ja schließlich auch Bewegung.

Schröööb, schröööb, schröööb. Um mit Schäfchens Worten zu sprechen.

Allerdings kamen wir relativ schnell an der Tatsache nicht mehr vorbei, dass wir wohl auf technische Hilfe nicht verzichten konnten. Also macht sich der Hausherr auf, um den Rasenmäher-Schneeschieber zu aktivieren. Frau Spätlese macht derweil schon mal von Hand weiter.

Schröööb, schröööb, schrööb erster Parkplatz.

Dann ging Frau Spätlese in den Keller gucken, wo denn der Hausherr mit dem Wunderwerk  der Technik bliebe. Der Hausherr war gerade auf der Suche nach den Schneeketten.

Eine ganz wichtige Regel für Benutzer von auf Schneeschieber umrüstbaren Rasenmähern ist, diese auf GAR KEINEN Fall nach dem letzten Rasenmähen des Jahres auf Winterbetrieb umzurüsten.

Anschließend war der Hausherr auf der Suche nach DER einen Schraube, mit deren Hilfe die Kette (welche zum Lenken des Schneeschildes benötigt wird) befestigt wird.

Frau Spätlese schröööbte in der Zeit den zweiten und den dritten Parkplatz.

Dann endlich konnte das Wunderwerk gemeinsam aus den Keller bugsiert werden. Fantastisch.

Der Hausherr kümmerte sich um die restlichen Parkplätze, während Frau Spätlese sich die Treppen und Gehwege vornahm.

Schrööb, schröööb, schröööb.

Das ging gefühlte 5 Minuten gut. Dann wurde Frau Spätlese von einem heftig winkenden Hausherrn zum Wunderwerk der Technik gerufen.

Eine Schneekette wäre abgesprungen und sie könne nur dort in den bereits an der Seite liegenden Schneebergen verschwunden sein. Frau Spätlese möchte bitte suchen helfen.

Da Frau Spätlese über ein hervorragend domestiziertes Gehirn verfügt, schaufelt sie also gefühlte 15 Meter ordnungsgemäß beräumten Schnee um, um dann vom Hausherrn irgendwann zugerufen zu bekommen, er hätte die Schneeketten gefunden. Natürlich woanders.

Nämlich 2 Meter hinter dem Wunderwerk auf bereits geräumter Fläche,wo der deswegen einfach stehen blieb, weil es ohne Schneeketten einfach zu rutschig war für ihn.

Der Hausherr beginnt wieder die Schneekette anzubasteln und Frau Spätlese kehrt zur Treppe zurück.

Schröööb, schröööb, schröööb.

Gefühlte 5 Minuten später erneutes heftiges Winken des Hausherrn. Die Schneeketten verzögen sich andauernd und rutschen bald wieder ab. Als dann Frau Spätlese unter dem Wunderwerk eine kleine aber wachsende Ölpfütze entdeckt, bringt der Hausherr das Wunderwerk in den Keller und beginnt mit der eingehenden technischen Untersuchung.

Während dessen arbeitet Frau Spätlese weiter an den Parkplätzen.

Schröööb, schröööb, schröööb.

Jedenfalls war durch die verrutschende Schneekette der Ölschlauch abgerissen und SÄMTLICHES Öl ausgelaufen. Da natürlich Spezialöl erforderlich ist , welches man nicht mal eben so lagert, steht das Wunderwerk jetzt in der Fachwerkstatt unseres Vertrauens.

Den restlichen Schnee schröööbten wir dann gemeinsam und werden wir wohl auch noch solange gemeinsam weiter schröööben, bis wir das Wunderwerk wiederhaben.

Hoffentlich bis zum Frühjahr, wenn der Rasen wieder wächst.

Und ich finde es übrigens bewundernswert, dass Ihr tatsächlich bis hierher ausgehalten und gelesen habt.

Danke für Eure Anteilnahme.

Advertisements

Eine Antwort zu “*** Daisy ***

  1. Pingback: *** WMDEDGT 2017-01-05 *** | Spätlese trocken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s