*** Advent . . . Ritual Teil 2 ***

Gestern nun endlich war es soweit. Die Kisten mit dem Adventsschmuck wurden aus dem Keller geholt, entstaubt und unter großem Verzücken von Krohnsohns und meiner Seite wurde der Inhalt möglichst großflächig verteilt . . .

Jetzt zieren diverse Engel und Weihnachtsmänner, Weihnachtsbaumkugeln, und weißer Organzastoff (als Schneeimitation) unser Zuhaus.

Mich wundert nur, dass der Hausherr die gestrige Schmückaktion so klaglos hingenommen hat. Es fehlten die hochgezogene Augenbraue und das gegen Ende recht starre Lächeln . . . Ich MUSS irgendetwas vergessen haben . . .

Ansonsten waren wir gestern noch beim traditionellen Warnemünder Leuchturmsingen. Also eigentlich nicht wegen des Singens, sondern wegen ‚ Deutschlands einzigem mobilen Carillonneur‘. Und das auch nur wegen dem Krohnsohn. Also wegen des Hobbys des Krohnsohns. Wer nicht so gut gucken kann, verlegt sich eben eher auf’s Hören.

Merke: Ein Carillon ist ein mobiles Glockenspiel. In diesem Fall fahren 37 Glocken auf einem LKW durch die Gegend. Und die Größte davon wiegt knapp 250 kg und klingt natürlich am schönsten.  Nein, mein lieber Krohnsohn, DIE kannst Du vergessen. Ich meine, die kannst Du zwar auf deinen Wunschzettel SCHREIBEN . . . aber ich werde mich hüten!

Hach, was haben seine Augen geglänzt. . . *freu*

Carillon

Carillon

 

Und zwischenzeitlich ist mir auch eingefallen, was ich vergessen habe. Nämlich die Klebesterne an den Fenstern. Ich Dösbaddel aber auch. Macht aber nix. Ich hab ja noch Zeit bis heut‘ Nachmittag, bevor der Hausherr von der Arbeit wieder da ist.

. . . schnell auf die Suche nach den Fenstersternen geh . . .

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.