*** Immer wieder Freitags . . . ***

. . . freu ich mich, dass eine Woche rum ist.
Genauso!

Und heute besonders. Wir haben die ersten acht Wochen Schule in Klasse 5 geschafft – das Kind und wir – und dass nicht mal ganz so schlecht wie befürchtet. Jetzt haben wir eine Woche Ferien. Wohlverdient meines Erachtens.

Dazu kommt, dass der Schwestersohn heute seinen Geburtstag gefeiert hat . . . Im Kinderland . . . Meine Ohren streiken immer noch und brummen leise missgestimmt vor sich hin. Zum Abendbrot gab es selbstgemachte Burger. Das war wieder viel Grund und Anlass für viele laute freudige Gespräche. Ruhe ist was anderes. Daran merkt man, dass man alt wird. Frau auch.
Und die Burger – je bepackter umso matschiger umso fetzt:

Burger

Burger

Und ansonsten war die Woche schon o.k. Eigentlich sogar hervorragend! Ich hab es tatsächlich geschafft, eine Anregung, die ich bei einer anderen Bloggerin gefunden habe, NICHT zu versieben. Nein! Ich hab es mir gemerkt und ausprobiert und kann jetzt, ganz stolz auf Sandra aus Hamburg verweisen. Ich habe in Ihrem Blog einfach mal auf den Link von Nigel Slater geklickt, und das Rezept von einem Schokoladenkuchen gefunden . . . Also, Ihr könnt mir glauben, ich bin ja so eine Bescheuerte, die nur ein Stück Kuchen isst, aus Angst vor persönlichen Bemerkungen durch die Waage. Aber dieser Kuchen . . .

der ist . . .

. . . der Hammer.

Allein der Geruch. Und wenn Ihr nur ein einziges Mal abgebissen habt, ist der Kuchen alle und Ihr hört Euch nur noch ‚hmmmm‘ sagen. Ehrlich. Probiert’s aus. Macht’s genauso wie im Rezept. Ich hab sogar das Mehl frisch gemahlen. Hmmm. Und so sieht sah er aus . . .
. . . bevor er verschlungen wurde. Es ist, wie Sandra schreibt: pure Suchtgefahr!

Chokolate-Chip-Espresso-Cake

Chokolate-Chip-Espresso-Cake

So, und weil wir jetzt in unseren Herbstferien für eine Woche in einen Urlaub nach Dänemark düsen, um dort absolute Ruhe zu finden und zu genießen bei stundenlangen Spaziergängen an der Nordsee und anschließendem Entspannen in der Sauna, mache ich Euch noch eine kleine Freude mit unserem letzten Herbststrauss aus dem eigenen Garten. Ein bisschen Farbe im Herbstgrau tut uns allen gut. Ich melde mich dann wieder nach unserem Urlaub.

herbststrauss

herbststrauss

P.S. Und weil heut ‚Rotweinfreitag‚ ist die kurze Information: Heute ist es ein Sauerkirschwein 2008, eigene Ernte, gespritzt.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Eure Gytha

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s