*** Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub ***

Da sind wir wieder. Gleich mit Beginn der großen Sommerferien haben wir uns trotz heftigster Regenfälle in Richtung Camping-Urlaub verabschiedet, mit Boot und Rad und Zelt.
Und das Resümee nach einer Woche: Es war gut so! Es gibt nämlich so etwas wie Wettergrenzen. Und während in der Heimat Landunter war, hatten wir zum Paddeln und Radeln herrlichstes Sommerwetter. Und das nur 150 km entfernt. Bis auf zwei Schauer!!! die wir aber glücklicherweise einmal mit großen Augen im Zelt und beim zweiten Mal mit nur geringer Tropfenbelastung unter den Bäumen überstanden haben. Jedenfalls bin ich von der einen Woche ungewohntem, engsten Naturkontakt, den Schnarchgeräuschen der  Mitcamper, den bei Sonnenaufgang lossingenden und alles und jeden weckenden Vögeln so erschossen ausgeruht und erholt, dass wir erstmal ein Weilchen brauchen, ehe die Arbeitswelt uns vollständig leistungsfähig wieder hat.
Wann, und vor allem WO machen wir den nächsten Urlaub? Ich brauch jetzt jedenfalls erst mal einen Kaffee – schwarz und stark.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.